Hauptprobe vor dem ersten kantonalen Kranzschwingfest

SCHWINGEN. Bei winterlichen Bedingungen fand das Toggenburger Verbandsschwingfest in Kirchberg statt. Für die Appenzeller Delegation war es die letzte Standortbestimmung vor dem Thurgauer Kantonalen Schwingfest, welches am kommenden Sonntag im Märwil stattfindet.

Drucken
Teilen

SCHWINGEN. Bei winterlichen Bedingungen fand das Toggenburger Verbandsschwingfest in Kirchberg statt. Für die Appenzeller Delegation war es die letzte Standortbestimmung vor dem Thurgauer Kantonalen Schwingfest, welches am kommenden Sonntag im Märwil stattfindet.

Fässler auf Ehrenplatz

Für Andreas Fässler aus Appenzell endete der Wettkampf auf dem Ehrenplatz. Nach einer Startniederlage gegen Nöldi Forrer folgten drei Siege. Dann wartete bereits ein weiterer Eidgenosse auf den 32jährigen Appenzeller. Daniel Bösch fand jedoch keinen Weg gegen Fässler. Der Gang endete resultatlos. Der abschliessende Triumph über den routinierten Teilverbandskranzer Ruedi Eugster führte zum zweiten Platz. Nach einem verhaltenen Start mit einem Gestellten zu Beginn sowie einer überraschenden Niederlage gegen den aufstrebenden Kranzer Dominik Oertig kehrte Markus Schläpfer eindrücklich zurück. Mit vier Siegen in Folge klassierte er sich noch im vierten Rang. Der junge Gontner Thomas Koch konnte sich mit drei Siegen und drei verlorenen Duellen unmittelbar hinter Schläpfer plazieren.

Festsieger heisst Forrer

In den Rängen sieben und acht klassierten sich die Gaiser Schwinger, Thomas Kuster und Dominik Kammermann. Vor rund 800 Zuschauern durfte sich der Toggenburger Nöldi Forrer als Festsieger feiern lassen. Bereits im fünften Gang standen sich Forrer und Michael Rhyner gegenüber. Die Punkte wurden geteilt. Da die Verfolger nicht aufschliessen konnten, kam es im Schlussgang erneut zum Duell Forrer gegen Rhyner. Mittels Gammen und Nachdrücken am Boden gewann Forrer den Kampf nach 50 Sekunden. (clf)

Aktuelle Nachrichten