Harry Potter baut Bienenhotel

Evangelische Kirchgemeinde Speicher

Martin Hüsler
Drucken
Teilen
Theo Helfenstein weiss alles über Indianer. (Bild: hü)

Theo Helfenstein weiss alles über Indianer. (Bild: hü)

Jonas würde gerne in Schokolade baden. Und Melia träumt davon, fliegen zu können. Beide formulieren ihre Wünsche in einem an sie selbst gerichteten Brief, in dem sie sich ihre Welt machen, wie sie ihnen gefällt. Ganz nach Pippi Langstrumpfs heiterem Vorbild.

«Pippi Langstrumpf» nennt sich denn auch eine der sieben Gruppen, die im dreitägigen, auch heuer wieder durchgeführten Frühlingslager der Evangelischen Kirchgemeinde Speicher gebildet wurden und die von Erwachsenen und Jugendlichen betreut werden. Die anderen sechs Gruppen sind die Avengers, Harry Potter, Rumpelstilzli, Winnetou, Biene Maja und Eiskönigin. Für alle der 120 Buben und Mädchen bis zur 6. Klasse findet sich ein Platz in einer der Gruppen. «Wir sind sehr zufrieden mit der Beteiligung am Frühlingslager», freut sich Pfarrerin Sigrun Holz. «Hätten sich noch mehr Kinder angemeldet, würde das den Rahmen fast sprengen.» Sie bauen im Kirchgemeindehaus ein Bienenhotel oder gehen auf Schnitzeljagd durch das Dorf. Sie lernen zaubern oder absolvieren einen Heldenparcours in der Turnhalle des Zentralschulhauses. Sie stellen im Pfarrhaus Seife her oder machen sich in der Zentralschulhaus-Aula die bereits erwähnte Welt nach ihren Vorstellungen. Da darf diese Welt auch einmal aus dem Rahmen fallen, etwa beim Spaghettischlürfen oder beim Einfärben der Haare. Bei Theo Helfenstein, dem Speicherer Fachmann für alles Indianische, hören sie gebannt zu, was er ihnen über Pfeil und Bogen, über Speere und Federschmuck, über die indianische Lebensweise zu erzählen weiss.

Abschliessend noch der Wunsch Timeas zu ihrer Welt: «Ich wünsche mir eine Welt aus Süssigkeiten und ohne Umweltverschmutzung und kein Krieg.» Wenn der doch nur Wirklichkeit werden würde!

Martin Hüsler