Happy-Song mit Spitzbuben-Charme

Im Thurpark Wattwil gastierte am vergangenen Dienstag der Aargauer Komiker Peach Weber. Mit seinem aktuellen Tournéeprogramm «GäxBomb» sorgte er knapp zwei Stunden lang für unzählige Lacher beim Publikum.

Silvia Bollhalder
Drucken

WATTWIL. Nur mit seiner mit dekorativem Fuchsschwanz ausgestatteten Gitarre und einem Notenständer voller Notizen bewaffnet, betrat der bekannte Schweizer Komiker Peach Weber am Dienstagabend die Bühne im Saal des Restaurants Thurpark in Wattwil. Im geblümten Hemd, mit Baseballmütze auf seinem wuscheligen grauen Haar, so wie ihn eingefleischte Fans kennen und schätzen.

Alles und jeder

Peach Weber braucht keinen Schnickschnack, sein sarkastischer, trockener Humor allein reicht, um das zahlreich erschienene Publikum zu unterhalten. Gleich zu Beginn des Auftritts in Wattwil wurde klar, dass in den folgenden knapp zwei Stunden alles und jeder aufs Korn genommen würde, als er spitzzüngige Pointen über verschiedene Schweizer Promis zum Besten gab. Aber auch alltägliche Begebenheiten und aktuelle Themen verpackte Peach Weber in witzige Gags. Ebenso vermochte er mit seinen Liedern und Gedichten das Publikum zum schallenden Lachen zu bringen. Eine Pointe folgte der nächsten, so ziemlich jeder Anwesende fand sich wahrscheinlich in einer Anekdote selbst wieder.

Der Charme eines Spitzbuben

Dank seines Spitzbuben-Charmes nimmt man Peach Weber die sarkastischen, teilweise sehr makabren Witze aber nicht übel. Vielleicht gerade deswegen, weil er auch keinen Halt vor seinen eigenen Schwächen macht. Gerne nimmt er seine überschüssigen Kilos oder das eigene Alter auf die Schippe. Ebenso sympathisch macht ihn, dass er auch nach 38 Jahren Bühnendasein immer noch über eigene Witze lachen kann. Mit seinen lustig verpackten Geschichten zum Thema «Sex im hohen Alter» erntete er wohl das meiste Gelächter, auch wenn nicht jeder im Publikum die Pointen verstanden hatte. Unter die Besucher hatten sich ältere Leute, ganze Gruppen Jugendlicher und auch einige Kinder gemischt, die dank dem «Happy-Song» glücklich nach Hause gehen sollten, «ob sie nun wollten oder nicht», wie es Peach Weber formuliert hatte. Spätestens mit der anschliessenden Autogrammstunde – wo die CD «Gäx-Bomb», aber auch Aufnahmen seiner etlichen vergangenen Programme erstanden werden konnten und fleissig Fotos mit dem Stargast geschossen wurden – konnte er seine Fangemeinde zufriedenstellen.

Peach Weber im Internet: www.peachweber.ch

Aktuelle Nachrichten