Hansjörg Ritter

Der 64jährige Hansjörg Ritter war 21 Jahre Polizeikommandant Ausserrhodens. Aufgewachsen ist er in Mosnang. Das Untergymnasium besuchte er in Fribourg, wo er danach auch eine Ausbildung zum Möbelschreiner absolvierte.

Drucken
Teilen

Der 64jährige Hansjörg Ritter war 21 Jahre Polizeikommandant Ausserrhodens. Aufgewachsen ist er in Mosnang. Das Untergymnasium besuchte er in Fribourg, wo er danach auch eine Ausbildung zum Möbelschreiner absolvierte. Nach der Rückkehr in die Ostschweiz wurde er Polizist und trat in das Korps der Kantonspolizei St. Gallen ein. 1977 wechselte er zur Bundespolizei nach Bern, bei der er zum Chef der Schweizerischen Spionageabwehr aufstieg. 1989 übernahm er das Kommando der Ausserrhoder Kantonspolizei.

Hansjörg Ritter war unter anderem Präsident der Ostschweizer Kripochef-Konferenz und Präsident des Ostschweizer Polizeikonkordates. Er war massgeblich am Aufbau des schweizerischen DVI-Teams (Disaster Victim Identification, deutsch Identifizierung von Katastrophenopfern) beteiligt und später dessen Strategischer Leiter. Dieses stand unter anderem in Thailand nach der Tsunami-Katastrophe im Einsatz. (dsc)

Aktuelle Nachrichten