Handballkrimi in Herisau

Merken
Drucken
Teilen

Handball Der TV Herisau bekundete anfangs Mühe, um gegen den HC Goldach-Rorschach zu Chancen zu kommen. Später konnte sich aber vor allem Spielmacher Joel Forster in Szene setzen sowie auch Rückraumspieler Daniel Kobelt, der als Einziger auch aus der Distanz traf. Dennoch führten die Gäste rasch mit 10:7. Herisau schaltete in der Folge vor allem in der Abwehr einen Gang höher. Prompt erzielte «GoRo» fünf Minuten keinen Treffer mehr. Dies auch dank Goalie Tanner, der einige tolle Paraden zeigte. Das Gästeteam konnte bis zur Pause wieder mit 16:14 davonziehen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten auch in der zweiten Hälfte hagelte es Strafen auf beiden Seiten. Die Herisauer mobilisierten nochmals alle Kräfte und nutzten dies. Zwei Minuten vor Ende der Partie schafften sie den 27:27-Ausgleich. Zudem kassierte «GoRo» noch eine Zeitstrafe; so lagen wieder alle Chancen auf Seiten des Heimteams. Doch der TV Herisau agierte zu nervös und verpasste es zweimal in Führung zu gehen. Goldach-Rorschach kam immer noch in Unterzahl zu seinem letzten Angriff und nahm dazu seinen Goalie für einen zusätzlichen Feldspieler aus dem Tor. Dies nutzte Spielmacher Forster Sekunden vor Ende zum Siegestreffer. (fh)