Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

TV Appenzell und SG Kloten Handball trennen sich Remis

In einer nicht sehr berauschenden Partie trennten sich am Mittwochabend in der Sporthalle Wühre vor rund 170 Zuschauern im 1. Liga-Abstiegsrundenspiel der gerettete TV Appenzell und die abstiegsgefährdete SG Kloten Handball 24:24 (10:10) unentschieden.
Martin Kradolfer
Appenzell mit (von links mit dunkeln Leibchen) Julien Clavien, Laurin Manser, Thomas Brülisauer (Tor) und Elias Valaulta in der Abwehr. Bild: PD

Appenzell mit (von links mit dunkeln Leibchen) Julien Clavien, Laurin Manser, Thomas Brülisauer (Tor) und Elias Valaulta in der Abwehr. Bild: PD

Für Appenzell war es eher ein Kehrausspiel, in der etliche Akteure wohl «nur» 90 Prozent des Leistungspotenzials abrufen konnten - und dann reicht es eben nicht für einen Sieg. Auch wenn es die Einheimischen wie vor einer Woche in der letzten Minute noch in der Hand gehabt hätten, den Siegtreffer zu erzielen, müssen und dürfen sie wohl mit dem Unentschieden zufrieden sein. Nie lag Appenzell mit mehr als einem Tor in Führung, und nach 15 Minuten nur einmal mit drei Toren Differenz im Rückstand. Nach einer Umstellung in der Deckung von 5:1 auf 6:0 lief es den Einheimischen in der zweiten Hälfte leicht besser als in den ersten 30 Minuten.

Fehler auf beiden Seiten

Zu Beginn der Partie liessen die beiden einheimischen Trainer - von denen Lukas Gamrat auch spielte und zusammen mit Simon Manser am meisten Treffer erzielte - vor allem die jüngeren Spieler auflaufen. Da ja Kloten im Kampf um den Ligaerhalt unbedingt Punkte holen wollte ja musste, wirkte es in einer insgesamt hektischen Partie etwas aggressiver und siegeshungriger. Beiden Equipen unterliefen etliche technische Fehler.

Appenzell begann im Tor mit Thomas Brülisauer. Appenzell musste während den ersten 12 Minuten wegen Abwehr durch den Kreis drei Siebenmeter entgegennehmen und lag mit 3:5 im Hintertreffen und nach einer Viertelstunde hiess es gar 4:7. Nach gut 26 Minuten konnte dann Simon Manser mit dem 8:8 Ausgleich den Rückstand wieder wettmachen. Appenzell lag aber in der ersten Hälfte nochmals zweimal im Hintertreffen und konnte mit der Pausensirene zum 10:10 ausgleichen.

Nach dem die Innerrhoder in der Halbzeit nie in Führung lagen, war dies in der 35. Minute mit dem 13:12 durch Seven Sutter erstmals der Fall. Die Partie verlief weiterhin sehr ausgeglichen. Einmal führte Appenzell, dann wieder Kloten mit einem Tor oder die Partie stand unentschieden. Und so stand es auch nach gut 55 Minuten 23:23 Remis. Durch einen sehr glücklichen Treffer konnten die Zürcher noch einmal in Führung gehen, aber Simon Manser gelang knapp 90 Sekunden vor dem Ende durch einen Siebenmeter der Ausgleich zum 24:24. Nach einer Parade von Torhüter Jan Bischof gelangten die Platzherren 40 Sekunden vor dem Ende nochmals in Ballbesitz, konnten aber daraus kein Tor mehr erzielen. So blieb es beim gerechten Unentschieden. Appenzell liegt zwei Runden vor Schluss auf dem zweiten Rang; einen hinter Punkt Uster und einen vor Neuhausen.

Appenzell: Jan Bischof/Thomas Brülisauer; Lukas Manser, Yannick Inauen (1), Fabian Schneider (2), Simon Manser (7/2), René Rigas (1), Fabio Hörler, Lukas Gamrat (6), Rouven Inauen, Julien Clavien (2), Laurin Manser (1/1), Elias Valaulta (3/1), Seven Sutter (1). Zweiminutenstrafen: Appenzell eine - Kloten zwei

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.