Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: Selbstvertrauen geschöpft

Auswärts gegen GC Amicitia fahren die 1.-Liga-Handballer der BSG Vorderland ihren zweiten Sieg in Folge ein. Sie sind nun seit drei Spielen ungeschlagen.
Die BSGler feiern den hochverdienten Sieg über die Zürcher. (Bild: PD)

Die BSGler feiern den hochverdienten Sieg über die Zürcher. (Bild: PD)

Nachdem die BSG Vorderland letzte Woche auf den TV Unterstrass traf und dort einen knappen Heimsieg feiern konnte, wartete an diesem Wochenende bereits der nächste Verein aus Zürich. Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams unentschieden und es war ein ­gewonnener Punkt, da man während der ganzen Partie hauptsächlich im Rückstand lag. Für das Spiel vom vergangenen Samstag war man jedoch zuversichtlich, denn man zeigte sich doch stark verbessert sei Beginn des Jahres.

So war es auch nicht sonderlich überraschend, dass die BSG’ler gleich zu Beginn des Spiels in Führung gingen und sie diese während dem gesamten Spiel nicht wieder abgeben mussten. Bis zur 12. Spielminute konnten die Zürcher noch dagegenhalten, dann bauten die Appenzeller ihren Vorsprung immer weiter aus. Dies geschah vor allem durch das sehr schnell vorgetragene Umschaltspiel, durch welches man immer wieder zu sogenannten einfachen Toren gelangte. Hinzu kam, dass man durch eine offensive Manndeckung den Spielfluss beim Gegner durchbrach und sie damit vor einige Probleme stellte.

Vermeintlich komfortable Führung

Beim Stand von 15:21 pfiffen die Schiedsrichter, welche das Spiel gut leiteten, zur Pause. Eine Sechs-Tore-Führung hört sich zwar komfortabel an, kann aber auch sehr schnell wieder weg sein. So war man sich bewusst, dass man dieses Resultat gar nicht erst verwalten möchte, sondern im selben Stil auch die zweiten 30. Minuten in Angriff nehmen will.

Die zweite Halbzeit war nicht mehr ganz so torreich wie die erste, dies lag vor allem daran, dass beide Mannschaften viel mehr technische Fehler machten, als zu Beginn und sich zudem die Torhüter steigerten. Der Vorsprung der BSG’ler wogte lange zwischen sechs und vier Toren hin und her. Bis man sich dann in den letzten zehn Minuten zu viele Fehler leistete und dem Gegner die Tore richtiggehend in den Schoss legte. Nachdem die Zürcher den Anschlusstreffer erzielten, nahm der Coach der Vorderländer sein Timeout, damit die Spieler wieder zu sich und ihrem Spiel finden sollten. Dieses Unterfangen gelang den Spielern der BSG und nach dem Timeout spielte man wieder konzentrierter und gestand dem Gegner nur noch ein Tor zu.

Das Spiel endete mit 29:31 und der Sieg der Appenzeller war hoch verdient, auch wenn man zum Schluss noch einige bange Minuten überstehen musste. Mit diesen zusätzlichen zwei Punkten verlässt man endlich den direkten Abstiegsplatz und schöpft weiteres Selbstvertrauen für die folgenden Wochen. In einer Woche empfängt man zu Hause die Handballer aus Wohlen. (cn)

GC Amicitia Zürich – BSG Vorderland 29:3115:21)

Die BSG Vorderland spielte mit B. Rothenberger und J. Kappenthuler im Tor sowie L. Rothenberger, C. Bernet (6), N. Fejzaj, M. Mucha (1), L. Povataj (5), N. König, M. Küng, D. Amman (5), P. Schulz (3), D. Schwinn (4), C. Naef (5) und R. Wild (2).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.