HANDBALL: Punkte gehen ins Vorderland

Eine nicht unbedingt einkalkulierte 26:28-Niederlage des TV Appenzell im Derby gegen die BSG Vorderland.

Drucken

Aufgrund der bisherigen Ergebnisse in der noch jungen Saison sah man den TV Appenzell eher in der Favoritenrolle. Als die Innerrhoder nach Ablauf der ersten Viertelstunde 10:6 führten, schien die Partie denn auch den erwarteten Verlauf zu nehmen. Aber dann nutzte die BSG einen Durchhänger der Einheimischen und machte den Rückstand wett. Nach dem Seitenwechsel ging die BSG 15:14 in Führung – und gab sie fortan nicht mehr ab.

Ortet man die Gründe für den Ausgang der Partie, so müssen sich die Innerrhoder in erster Linie mangelnde Effizienz im Abschluss schlechtschreiben lassen. TVA-Trainer Enver Koso stellte ferner ein zu wenig energisches Abwehrverhalten fest, was er der Unerfahrenheit seiner Mannschaft zuschrieb.

Viele Fehlschüsse bei Appenzell

Das Stimmungspegel schlug bei den Vorderländern nach Spielende in Richtung Euphorie aus. Spielertrainer Labinot Povataj zollte seiner Mannschaft viel Lob für ihren Kampfgeist. Sie habe das richtige Mittel gefunden, um die Stosskraft des TVA zu brechen. Zu grosser Form lief Torhüter Naim Fejzaj auf, der mit seiner Leistung andeutete, dass er nicht nur auf dem Schwingplatz seinen Mann zu stellen weiss. (hü)

TV Appenzell – BSG Vorderland 26:28

Sporthalle Wühre. – 400 Zuschauer. – SR. Bitici/Brülisauer.

TV Appenzell: Jan Bischof/Raffi Graf; Robin Mauchle (8), Lukas Manser, Yannick Inauen (6), Fabian Schneider (2), Dano Waldburger (5/1), Rouven Bischof, René Rigas (1), Lukas Metzger, Arie Thür (2/1), Laurin Manser, Elias Valaulta, Sven Sutter (2). –

BSG Vorderland: Naim Fejzaj/Jonas Kappenthuler; Christian Bernet (5), Timo Koch (2), Marcel Mucha (2), Claudio Näf (3), Labinot Povataj (3), Leonhard Rothenberger, Domenico Schwinn, Ramon Schwinn (9/3), Roger Wild (4), Hasan Povataj.

Aktuelle Nachrichten