HANDBALL: Kreuzlingen zu stark

Die 1.-Liga-Handballer vom TV Appenzell gehen gegen Aufstiegsanwärter Kreuzlingen deutlich unter.

Drucken
Teilen
Dano Waldburger bei einem Sprungwurf. (Bild: PD)

Dano Waldburger bei einem Sprungwurf. (Bild: PD)

Ausser in den ersten zehn Minuten standen die ersatzgeschwächten 1.-Liga-Herren des TV Appenzell gegen den Qualifikationsrundensieger HSC Kreuzlingen im punktemässig bedeutungslosen Spiel auf verlorenem Posten und zogen mit 22:36 klar den Kürzeren. Nach einem weiten Abwurf von Torhüter Raffael Graf brachte der schnell in Stellung gelaufene Yannick Inauen seine Farben mit 4:3 in Führung. Nach einer Zeitstrafe übernahmen die Gäste das Zepter. Und so gerieten die Platzherren immer mehr in Rückstand, wobei auch ein Timeout in der 20. Minute keine Verbesserung brachte.

In der zweiten Hälfte ging es im gleichen Stile weiter, ausser, dass bei Appenzell vermehrt weitere Akteure zum Einsatz gelangten. Zuletzt verlor Appenzell klar, schoss aber gegen den starken Aufstiegsaspiranten immerhin 22 Tore. Trotzdem resultierte bei sechs Siegen, einem Unentschieden und sieben Niederlagen mit einem Punkt Vorsprung auf das fünftplatzierte Romanshorn für Appenzell in der Hauptrunde mit dem angestrebten vierten Rang die Finalrundenqualifikation, womit ein erstes Teilziel klar erfüllt ist. (mk)

Appenzell - Kreuzlingen 22:36 (8:16)

Appenzell: Graf (7 Paraden), Bischof (2), Thomas Brülisauer (2); Manser, Inauen (1 Tor), Schneider (3), Waldburger (4), Simon Manser (1), Rouven Bischof (1), Loser, Wüthrich, Thür (10), Lukas Bischofberger, Elias Valaulta (2).

Aktuelle Nachrichten