HANDBALL: Die Fehler häuften sich gegen Ende

Ein torarmes Spiel war die Partie zwischen dem SV Fides St. Gallen und dem TV Appenzell in der Kreuzbleiche in St. Gallen. Das lag vor allem an zwei ausserordentlich starken Torhütern.

Martin Kradolfer
Merken
Drucken
Teilen
Sven Sutter vom TV Appenzell (ganz links) im Kampf um den Ball. (Bild: PD)

Sven Sutter vom TV Appenzell (ganz links) im Kampf um den Ball. (Bild: PD)

Martin Kradolfer

redaktion

@appenzellerzeitung.ch

Im Auswärtsderby beim SV Fides St. Gallen in der Kreuzbleiche sahen die 1.-Liga-Handballer des TV Appenzell (TVA) in der ersten Hälfte nach einer 12:6-Führung wie der sichere Sieger aus. Die zweiten 30 Minuten gehörten dann aber den St. Gallern, und so endete die Partie mit einem 17:17-­Remis. Auch die beiden Torhüter trugen entscheidend dazu bei, dass es ein torarmes Spiel blieb. Nach einer klaren Halbzeitführung musste sich das TVA-­Team letztendlich mit einem Punktgewinn zufrieden geben. Nachdem bis zur Pause vieles für die Gäste sprach, häuften sich in der zweiten Hälfte Fehler und Konzentrationsmängel beim TVA. So bekam ein mässig spielendes Fides ausreichend Aufwind, um wieder den Anschluss zu schaffen. Mit Gamrat fehlte beim TVA ein weiteres Mal – diesmal verletzungsbedingt und kurzfristig – ein sehr torgefährlicher Akteur. Bei Fides fehlten drei wertvolle Spieler. Die Zuschauerinnen und Zuschauer, darunter eine grosse Fangruppe des Gastes, bekamen aber ein spannendes Spiel zu sehen. Appenzell geriet in der 47. Minute mit 13:14 erstmals in Rückstand. Den Innerrhodern gelang in der 58. Minute aber wieder der Ausgleich zum 16:16. In der Vorschlussminute nahm Usik Verantwortung und traf zur erneuten 17:16-Führung für Fides. Die letzten 30 Sekunden standen im Zeichen des letzten Appenzeller Angriffs. Zwei Schussversuche wurden von der St. Galler Abwehr geblockt. Der TVA blieb im Ballbesitz und agierte mit einem Pass auf den rechten Flügel. Schneider liess sich nicht zweimal bitten und schoss in abgeklärter Manier zum 17:17 ein.

Nach diesem Unentschieden belegen die Appenzeller in der 1. Liga nach fünf Spielen den vierten Tabellenrang. Am kommenden Samstag treffen die Appenzeller vor heimischem Publikum in der Turnhalle Wühre auf Pfader Neuhausen. Die Innerrhoder empfangen somit den direkten Tabellennachbarn.

SV Fides St. Gallen – SG TV Appenzell 17:17

TV Appenzell: Raffi Graf/Thomas Brülisauer; Robin Mauchle (1), Yannick Inauen (1), Fabian Schneider (3), Dano Waldburger (5), Rouven Bischof, Rene Rigas (1/1), Lukas Metzger, Arie Thür (2), Laurin Manser (1), Sven Sutter (2), Elias Valaulta (1), Fabian Wüthrich.

Strafen: 2 x zwei Minuten gegen Fides, 3 x zwei Minuten gegen Appenzell.