HANDBALL: BSG holt einen Punkt

Im Heimspiel gegen Pfader Neuhausen resultiert für die Erstligisten der BSG Vorderland ein 29:29. Den einen Punkt sicherten sich die Gastgeber in letzter Sekunde.

Claudio Naef
Drucken
Teilen
Labinot Povataj (Nr. 11) erzielte gegen die Pfader Neuhausen drei Treffer. (Archivbild: APZ)

Labinot Povataj (Nr. 11) erzielte gegen die Pfader Neuhausen drei Treffer. (Archivbild: APZ)

Claudio Naef

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Nach der Niederlage im Derby gegen den SV Fides wollte die Mannschaft am Sonntag vor eigenem Anhang unbedingt eine Antwort geben und wieder giftiger sein. Gegen die Schaffhauser hatten die Vorderländer gemischte Gefühle: In der ersten Begegnung in dieser Saison unterlag die BSG, vergangene Saison konnte man sich zu Hause durchsetzen. Somit war die Ausgangslage ausgeglichen, was sich auch in der Tabelle spiegelte, beide Teams hatten bisher vier Punkte gesammelt.

Die Gäste setzten gleich von Beginn an auf eine Manndeckung des Vorderländer Spielmachers, dies bereitete den Hausherren gewisse Schwierigkeiten im Angriff. In der Abwehr konnte dies jedoch kompensiert werden, und der Spielstand gestaltete sich ausgeglichen mit kleinen Vorteilen für die Neuhauser. Ab Mitte der ersten Halbzeit gelang der BSG während sieben Minuten kein Treffer, und die Gäste zogen auf vier Tore davon. Zur Pause stand es 16:13 für die Gäste, damit war klar, dass eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit von Nöten ist.

Verbesserte Chancenauswertung

Zur Pause motivierte der Trainer die Spieler, die Chancenauswertung müsse verbessert werden und in der Defensive müsse man kompakter stehen, um den Gegner nicht mehr zu freien Schüssen kommen zu lassen. Mit viel Feuer kamen die Vorderländer denn auch aus der Garderobe. Innert fünf Minuten war der Rückstand aufgeholt, und die Stimmung in der Halle trieb die Spieler weiter nach vorne. Das Spiel wogte nun hin und her, und man konnte sich auf eine spannende Schlussphase freuen.

Rund zwanzig Sekunden vor Schluss verpassten es die Vorderländer, im Angriff wieder in Führung zu gehen. Im Gegenzug erzielten die Schaffhauser mittels Penalty den Führungstreffer. Nun musste es schnell gehen nach einem schnellen Anspiel, und einem rasch ausgeführten Freistoss gelang es tatsächlich noch, den Ausgleich zu erzielen. Die Freude war jedoch getrübt, denn es hätten statt dem einen Punkt auch zwei Punkte für Vorderland sein können.

Lange Diskussionen nach dem Schlusspfiff

Die Gäste haderten nach dem Spiel noch lange mit den Schiedsrichtern, wonach der letzte Freistoss nicht korrekt ausgeführt worden sei. Sie reichten sogar Protest ein, was nicht weiter erstaunte, haben sie doch letztes Jahr schon einen Protest eingereicht und recht bekommen. Aus Sicht der Vorderländer ist der Protest unberechtigt, weil sowohl der Spieler, der den Freistoss ausführte, auf beiden Beinen stand und der Empfänger doch klar hinter der Neunmeterlinie stand. Die Vorderländer hoffen, dass solche Proteste nicht angenommen werden, aus dem Grund, dass ansonsten nach jedem Spiel gegen diverse Schiedsrichterentscheidungen protestiert werden könnte und die Schiedsrichter so zu Statisten verkommen würden.

BSG Vorderland: J. Kappenthuler und B. Rothenberger; C. Bernet, C. Naef (3), T. Koch (1), P. Schulz (5), D. Ammann (5), L. Rothenberger (1), L. Povataj (3), R. Wild (3), N. Fejzaj, D. Schwinn (4), R. Schwinn (4).