HANDBALL: Ärgerliche Auswärtsniederlage

Vor zwei Wochen schlug die BSG den HC Romanshorn mit sieben Toren Differenz. Dieses Mal kam es jedoch anders.

Drucken
Teilen

Vor gut gefüllten Rängen starteten beide Teams gut in die Partie. Das Tempo war sehr hoch, und beide Teams waren treffsicher im Angriff, was zu einem stetigen Hin und Her führte. Bis zur zehnten Minute waren sich beide Teams ebenbürtig, danach konnten sich die Thurgauer aber einen deutlichen Vorsprung von sechs Toren erspielen. Dies kann vor ­allem damit begründet werden, dass die Vorderländer zu jenem Zeitpunkt im Angriff zu wenig konsequent in den Abschluss gingen und hinten zu löchrig in der Abwehr agierten, was der Gegner ausnutzte.

Inkonstanz als Konstante bei BSG Vorderland

Diese Inkonstanz im Spiel der Appenzeller ist nichts Neues. Schon vermehrt kam es zu Leistungseinbrüchen, die jeweils nach rund zehn Minuten vorüber waren. Meist war der Rückstand dann nicht mehr aufzuholen, was auch an diesem Sonntagnachmittag der Fall war. In der Folge pendelte sich der Rückstand bei sechs bis acht Toren ein. Die Spieler waren gewillt, diesen Rückstand zu verringern und vielleicht doch noch Punkte mitzunehmen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien dies jedoch nicht der Fall zu sein. Der Abstand blieb stets in derselben Höhe bestehen. Zu oft schien auch das Glück an diesem Tag nicht auf der Seite der Vorderländer zu sein. Abpraller landeten oft beim Gegner, was die sonst schon verunsicherten Spieler noch weiter frustrierte. Nach dem zweiten Team-Time­out der BSGler ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft, und man schien nichts mehr zu verlieren zu haben. Dies weckte den Stolz der Mannschaft und trieb sie voran. Bis auf vier Tore kamen die Appenzeller an die Gastgeber heran, und das Momentum schien für die letzten Minuten des Spiels auf die Seite der Gäste zu kippen. Doch es kam schlussendlich doch anders: Nachdem die Romanshorner wie­der auf fünf Tore Differenz er­höhten und ein technischer Fehler der Gäste folgte, war der Bann endgültig gebrochen.

Nun gilt es, diese doch eher unnötige und ärgerliche Niederlage abzuhaken. Am Samstag folgt einer der Höhepunkte der Saison mit dem Appenzeller Derby gegen den TV Appenzell. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Turnhalle Wühre in Appenzell. (cn)

BSG Vorderland: B. Rothenberger und J. Kappenthuler im Tor sowie N. Fejzaj, C. Bernet (6), C. Naef (4), P. Schulz (2), T. Koch (4) L. Rothenberger (5), M. Mucha (1), M. Küng, D. Schwinn (1), R. Schwinn (7), und Roger Wild (2)