Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HALLENFUSSBALL: Kurze Wartezeiten sind willkommen

Am Wochenende organisierte der FC Wattwil Bunt den ersten Teil seiner diesjährigen Hallenturniere. 42 Mannschaften standen in der Lichtensteiger Freudegghalle auf dem Parkett.
Beat Lanzendorfer
Vuko Ratkovic: Wie immer als Schiedsrichter im Einsatz.

Vuko Ratkovic: Wie immer als Schiedsrichter im Einsatz.

Glücklich, wer bei den vorherrschenden Bedingungen an einem Hallenturnier teilnehmen darf und seinem Hobby in der Wärme frönen kann. Noch besser, wenn die Wartezeiten zwischen den Spielen kurz sind.

Dieses Konzept wendet der FC Wattwil Bunt seit Jahren an und hat damit Erfolg. Wer sich für eine der Kategorien entscheidet, hat die Gewähr, dass er innert drei bis vier Stunden zu mindestens fünf Spielen kommt, ohne dafür einen ganzen Tag opfern zu müssen. Nicht umsonst gehört das Hallenturnier im Zentrum des Toggenburgs zu den grössten seiner Art in der Region. Waren es am Samstag/Sonntag 42 Mannschaften der älteren Juniorenkategorien, die in der Freudegghalle um Punkte, Tore und Pokale kämpfen, sind es in zwei Wochen in der Wattwiler Grüenauhalle noch einmal so viele Teams. Dann dürfen sich die Jüngsten untereinander messen.

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer@

toggenburgmedien.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.