Gymnasium wird neu organisiert

APPENZELL. Mit einer Revision der Gymnasialverordnung soll in Appenzell Innerrhoden die Führung des Gymnasiums St. Antonius neu organisiert werden. Begründet wird der Handlungsbedarf unter anderem mit bisherigen Spannungen innerhalb der Schulleitung.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Mit einer Revision der Gymnasialverordnung soll in Appenzell Innerrhoden die Führung des Gymnasiums St. Antonius neu organisiert werden. Begründet wird der Handlungsbedarf unter anderem mit bisherigen Spannungen innerhalb der Schulleitung. Neu will man die Führung der Schule breiter abstützen. Diese soll nicht mehr nur durch den Rektor, sondern durch die Schulleitung geführt werden. Der Rektor bliebe aber der Vertreter nach aussen. Die Wahl des Rektors soll fortan nicht mehr auf zwei Jahre erfolgen. Eine ordentliche Anstellung mit der Wahl durch die Standeskommission auf Antrag der Landesschulkommission sei für beide Parteien vorteilhafter, heisst es in der Botschaft zuhanden des Grossen Rates.

Aufgehoben werden soll, dass die Schulleitung Verwaltungspersonal anstellen kann. Diese Kompetenz will man dem Departement zuordnen. Einfügen will man hingegen in der Gymnasialverordnung einen neuen Artikel, der zur Folge hätte, dass wichtige Anordnungen der Zustimmung des Departementsvorstehers bedürfen. Demnach müsste die Schulleitung ihre interne Organisation dem Departement zur Genehmigung vorlegen.

Der Grosse Rat wird die Revision der Gymnasialverordnung 2016 diskutieren. (rf)

Aktuelle Nachrichten