Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gute Zahlen zum Abschied

An seiner letzten Volksversammlung kann der scheidende Gemeindepräsident von Speicher einen hervorragenden Rechnungsabschluss präsentieren.
Karin Erni
Gemeindepräsident Peter Langenauer. Bild:KER

Gemeindepräsident Peter Langenauer. Bild:KER

«Es ist schön, wenn man bei einer Gesellschaft den Überblick behalten kann», kommentierte Gemeindepräsident Peter Langenauer leicht ironisch die Tatsache, dass am Dienstagabend lediglich rund 30 Stimmbürger zur öffentlichen Volksversammlung im Buchensaal erschienen waren. Der Grund für die flaue Beteiligung lag weniger beim Gemeindepräsidenten, als vielmehr daran, dass die Themen des Abends nicht viel Zündstoff versprachen. Langenauer konnte zum Ende seiner Amtszeit eine hervorragende Rechnung präsentieren. Sie schliesst bei einem Gesamtertrag von gut 29,2 Millionen mit gut 1,2 Millionen Franken im Plus. Dieser Mehrertrag werde dem Eigenkapital zugewiesen, so Langenauer. «Mit der Sanierung des Buchenschulhauses und der Kohlhaldenstrasse stehen schon bald grössere Investitionen an.» Der scheidende Gemeindepräsident schlüsselte die grössten Posten auf, die zum Besserabschluss geführt hatten. So lagen die Steuereinnahmen der natürlichen Personen, zu denen auch selbstständig Tätige wie Ärzte gehören, bei gut 14 Millionen Franken und somit rund eine halbe Million Franken über dem Budget. Auch die Eingänge bei den Handänderungssteuern waren um eine halbe Million höher als budgetiert. Die planmässigen Abschreibungen auf Sachanlagen des Verwaltungsvermögens betragen knapp 836000 Franken, ausserplanmässige Abschreibungen wurden keine vorgenommen. Die seit 1591 bestehende Vogtkasse wurde aufgelöst und deren Vermögen von insgesamt knapp 654000 Franken in die Finanzen der Gemeinde überführt. Wesentliche Kreditüberschreitungen resultierten aus den gestiegenen Pflegefinanzierungskosten in der Höhe von 585000 Franken, den Leitungserneuerungen im Quartier Sägli und in der Kohlhalden, die 250000 Franken Mehrkosten verursachten sowie die Einrichtung eines Fitnessraums im Hallenbad für 65000 Franken.

Gemeinderätin Natalia Bezzola Rausch informierte über das Gemeindealtersheim Boden, das eine ungenügende Auslastung aufweist und für das neue Ideen evaluiert werden müssten.

Gemeinderätin Claudia Neff Koller informierte über die Wohnbaugenossenschaft Unterdorf. Diese verfügt neu mit der Firma Weber Verwaltungen AG über eine Geschäftsstelle in St. Gallen. Zum Abschluss der Versammlung konnte Peter Langenauer noch verkünden, dass im Ärztehaus Linde im November eine Gemeinschaftspraxis eröffnet werde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.