Gute Plätze für die Jungschwinger

Bericht zur Hauptversammlung des Schwingclubs Wattwil und Umgebung im Restaurant Freudenberg in Krinau am 30. Oktober. Clubpräsident Köbi Roth konnte an der Hauptversammlung 42 Mitglieder begrüssen.

Peter Fritsche
Merken
Drucken
Teilen
Ueli Roth, Beni Schlegel, Patric Stadelmann, Michael Lieberherr, Sämi Schlegel und Erwin Weber (von links). (Bild: pd)

Ueli Roth, Beni Schlegel, Patric Stadelmann, Michael Lieberherr, Sämi Schlegel und Erwin Weber (von links). (Bild: pd)

Bericht zur Hauptversammlung des Schwingclubs Wattwil und Umgebung im Restaurant Freudenberg in Krinau am 30. Oktober.

Clubpräsident Köbi Roth konnte an der Hauptversammlung 42 Mitglieder begrüssen. Unter den Anwesenden waren viele Ehrenmitglieder sowie drei Gäste. Am 30. August fand in Aarburg der Eidgenössische Jungschwingertag statt. Fünf Jungschwinger vom Schwingclub Wattwil konnten sich für den Grossanlass qualifizieren. Bereits am Samstag reiste der Technische Leiter der Jungschwinger Ueli Roth mit seinen gut vorbereiteten Jungs nach Aarburg. Die Jungschwinger zeigten dem grossen Publikum Schwingerarbeit vom Feinsten. Allein die Teilnahme am Eidgenössischen Jungschwingertag ist eine beachtliche Leistung, bis am Abend konnte Sämi Schlegel mit Jahrgang 2000 auf dem 3. Rang den heissbegehrten Doppelzweig entgegennehmen. Sein Bruder Beni Schlegel, Jahrgang 1999, plazierte sich auf dem 16. Schlussrang. Michael Lieberherr, Jahrgang 1999, erkämpfte sich den 8. Rang. Für Erwin Weber, Jahrgang 2000, reichte es für Rang 13 und Patric Stadelmann, Jahrgang 2000, Rang 22. Mit den tollen Leistungen der Jungschwinger kann sich der Schwingclub über seinen Nachwuchs freuen. Die 50 versicherten Jungschwinger, welche am Dienstagabend unter der Leitung von Urban Götte in Stein und am Freitag durch Ueli Roth in Ebnat-Kappel trainiert werden, erkämpften im Jahr 2015 total 133 Auszeichnungen und 59 Zweige. Bei den Aktiven konnte sich Beat Wickli aus Ennetbühl am NOS in Wald zum erstenmal den begehrten Teilverbandskranz aufsetzen lassen. Dem nicht genug, am Bernisch-Kantonalen Schwingfest in Seedorf konnte er ebenfalls den Kranz gewinnen. Besonders erfreulich war der Kranzgewinn von Patric Ueltschi aus Krinau, er konnte am Schaffhauser Kantonalen Schwingertag in Gutmadingen zum erstenmal vor die Kranzjungfern treten. Insgesamt konnten die Wattwiler 14 Kränze erkämpfen, davon Nöldi Forrer acht, Roman Bösch zwei, Beat Wickli zwei, Christian Holenstein einer und Patric Ueltschi einer. Beim Wolzenalpschwinget am 16. September gab Roman Bösch aus Alt St. Johann seinen Rücktritt. Roman kämpfte an seinem letzten Schwingfest im Schlussgang gegen Lars Geisser um den Tagessieg. Leider verlor er seinen letzten Gang, dieser hätte auch gut auf die andere Seite kippen können. Zu seinen grössten Erfolgen gehörten die Teilnahme am Eidg. Schwingfest 2004 in Luzern, 2010 in Frauenfeld und 2013 in Burgdorf. In seiner zwanzigjährigen Schwingerlaufbahn gewann er 10 Kränze, davon 2 NOS, sowie zahlreiche Auszeichnungen. Am Pfingstmontag fand der Buebeschwinget in Ebnat-Kappel unter der Leitung von Präsident Willi Näf statt, 247 Jungschwinger traten bei trockenem Wetter in der Schulanlage Wier im Sägemehl an. Beim Schwägalpschwinget standen wieder einmal mehr viele Helfer des Schwingclubs Wattwil im Einsatz. Am 20. September lud der Schwingclub zum Helferessen auf der Sellamatt ein. Rund 150 Helferinnen und Helfer folgten der Einladung und wurden zum Dank für ihre unzähligen Helferstunden mit einem grosszügigen Brunch-Buffet verwöhnt.

An diesem Tag fand auch die Jungschwingerreise statt. Am Morgen wanderten die Jungschwinger unter der Führung von Ueli Roth und mehreren Aktiven von Alt St. Johann zur Bergstation Sellamatt. Dort angekommen verpflegten sie sich die hungrigen Mäuler am grossen Brunchbuffet. Gestärkt ging es dann weiter zum Wildmannli. Nach einem kleinen Zwischenhalt talwärts nach Starkenbach und über den Horb wieder zurück nach Alt St. Johann.