Gut ins neue Jahr gestartet

BADMINTON. Die BV St.Gallen-Appenzell startet mit einem 4:4 gegen La Chaux-de-Fonds in die zweite Saisonhälfte. In einer ausgewogenen Begegnung zeigten die Ostschweizer ihre Qualitäten.

Drucken
Teilen
Der BV St. Gallen-Appenzell erreichte insbesondere dank dem Erfolg im Mixeddoppel ein Unentschieden. (Bild: pd)

Der BV St. Gallen-Appenzell erreichte insbesondere dank dem Erfolg im Mixeddoppel ein Unentschieden. (Bild: pd)

Gegen die Westschweizer Damen waren Sabrina Inauen im Einzel sowie Céline Burkart und Agnia Ruhanda im Doppel machtlos. Beide Spiele entschieden ihre Gegnerinnen in zwei Sätzen für sich. Weitaus umkämpfter präsentierten sich die Spiele mit Herrenbeteiligung. Bei den Einzel konnte einzig Christoph Heiniger für die Badmintonvereinigung reüssieren. Nach verlorenem erstem Satz gegen den jungen Lukas Nussbaumer packte der amtierende Vize-Schweizer-Meister sein bestes Badminton aus. Die weiteren Einzel verloren Agung Ruhanda und Dominik Bütikofer jeweils nach Abnützungskämpfen.

Mixeddoppel sichert den Punkt

Erfolgreicher schlugen sich die Ostschweizer in den beiden Herren- und dem Mixeddoppel. Ruhanda an der Seite von Thomas Heiniger sowie wiederum Christoph Heiniger mit Sandi Kusumah behielten bis zuletzt die Oberhand gegen ihre stark aufspielenden Gegner. Spielertrainer Kusumah wiederholte anschliessend seinen Erfolg an der Seite von Agnia Ruhanda im gemischten Doppel und sicherte seinem Team, dem BV St. Gallen -Appenzell somit wichtige zwei Punkte im omnipräsenten und spannenden Kampf um die Playoffplätze.

Offene Ausgangslage

Nach acht von vierzehn Runden präsentiert sich das Bild in der Tabelle der höchsten Schweizer Badmintonliga weiterhin ausgeglichen. Den Tabellenzweiten La Chaux-de-Fonds trennen winzige vier Zähler vom Schlusslicht Yverdon-les-Bains. St. Gallen-Appenzell behauptet sich mit einem Punkt Rückstand auf die Westschweizer auf dem vierten Tabellenrang. Weiterhin angeführt wird die Tabelle von Titelverteidiger Uzwil, das einen komfortablen Vorsprung von drei Zählern auf die Verfolger aufweist. (pd)