Gugger des Jahres ist Stephan Gmür

Die Mitglieder des Sprengkommandos Bütschwil trafen sich am 8. Mai im Restaurant Anker in Grämigen zur Hauptversammlung. Nach begrüssenden und rückblickenden Worten des Präsidenten Daniel Martin wurde die Hauptversammlung eröffnet.

Sonja Baumann
Drucken
Das Sprengkommando freut sich auf die nächste Fasnacht. (Bild: pd)

Das Sprengkommando freut sich auf die nächste Fasnacht. (Bild: pd)

Die Mitglieder des Sprengkommandos Bütschwil trafen sich am 8. Mai im Restaurant Anker in Grämigen zur Hauptversammlung.

Nach begrüssenden und rückblickenden Worten des Präsidenten Daniel Martin wurde die Hauptversammlung eröffnet. Die neuen Mitglieder im Sprengkommando haben jeweils im ersten Jahr eine «Stifti» zu absolvieren, nach der sie bei entsprechendem Einsatz von der bestehenden Mitgliedschaft aufgenommen werden. Mit Freude durfte das Sprengkommando Marvin Eisenring, Pascal Baumann, Jasmin Schlumpf, Dominic Kellenberger, Michael Wild und Dario Rüegg mit Applaus willkommen heissen. Leider gab es auch dieses Jahr einen Austritt. Marlen Gmür verlässt das Sprengkommando und wurde verabschiedet. Stephan Gmür gab den Austritt aus dem Vorstand als musikalischer Leiter. Das Amt wird neu von Tobias Bachmann übernommen. Weiter gab es einen Wechsel bei der Tourenplanung. Jolanda Stillhart gibt ihr Amt an Armin Sennhauser ab. Der Vorstand besteht neu aus Daniel Martin, Tobias Ziegler, Marina Baumann, Tobias Bachmann und Armin Sennhauser. Als Gugger des Jahres wurde Stephan Gmür geehrt. Er durfte dieses Jahr seine 20. Saison im Sprengkommando feiern und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Für all die Jahre und seinen Einsatz im Verein bekommt er den begehrten Wanderpokal. Im Weiteren wurden Jolanda Stillhart, Andreas Hinterberger, Alwin Rütsche und Marlen Gmür für ihre zehnjährige Treue im Sprengkommando geehrt. Nach der HV wurde der Abend bei einem köstlichen Nachtessen und gemütlichem Beisammensein «ausgesprengt». Überbrückt wird der Sommer mit dem alljährlichen Grillplausch und der «Guggereis», die von den Ehemaligen organisiert wird. Ebenfalls werden das Grümpeli in Bütschwil und das Unihockeyturnier in Dietfurt durch das Sprengkommando aufgemischt. Wer 18 Jahre alt ist und sich gerne an der Fasnacht rumtreibt, ist genau richtig, um mit dem Kommando die nächste Saison zu sprengen. Melden kann man sich via Homepage www.sprengkommando.ch bei Daniel Martin.

Aktuelle Nachrichten