Guggenmusik im Sommer

Brosmete

Philipp Langenegger
Drucken
Teilen

Es gibt Türen und andere Zugänge. Man spricht sogar von einheitlichen Eingängen. Doch so weit ist es noch nicht. Die Rede ist von Herrentoiletten- und Damentoilettentüren. Exgüsi, falsche Reihenfolge. Nochmal. Es gibt «Läubli» für Frauen und Toröffnungen für «Mannehüsli». In der Regel kennt man den Unterschied. Ausser es ist Herisauer Kinderfest oder Olma. Dann verirrt sich schon mal eine lustige Dame in der falschen Pforte. Die Männerwelt schweigt und akzeptiert. Vor ein paar Monaten habe ich eine fortschrittliche Erfindung gesehen, welche die Toiletteneinstiege ganz zukunftsträchtig beschriftet, damit die peinlichen Missverständnisse definitiv aus der Welt geschaffen sind und jedes Geschlecht auch wirklich weiss, welchen Durchgang sie/er zum stillen Örtchen zu benützen hat. Auf der einen Türe stand geschrieben: «Bla». Mehr nicht. Auf der anderen Türe war von oben bis unten zu lesen: Blablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablabla.

Hat der geneigte Brosmeteleser eine leise Ahnung, durch welche Öffnung er hätte gehen müssen? Die Lösung ist immer einfach, man muss sie nur finden. Vorgestern Morgen war unser Kleinster, der Dreijährige, nicht mehr vom Klosett gekommen. Wir machten uns annähernd Sorgen. Hatte er doch freilich den richtigen Zugang mit der Türbeschriftung «Bla» erwischt. Nach langer Zeit kam er plötzlich raus, mit gekrümmten Bauch, und erklärte uns; er habe eine «Guggenmusik im Bauch». Wir krümmten uns auch. Aber vor lachen. In diesem Sinne wünsche ich dem geneigten Leser einen schönen, ruhigen Sommer! Blablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablabla.

Philipp Langenegger