Gruppensieg und Saisondébut

In der Gruppe 1 der Radball-Schweizer-Meisterschaft der Kategorie Schüler A gewann Mosnang 1 mit Marc Bürge und Marc Sennhauser.

Drucken
Teilen
Junge Radballer im Einsatz. (Bild: pd)

Junge Radballer im Einsatz. (Bild: pd)

RADBALL. Mosnang 1 mit Marco Bürge und Marc Sennhauser und Mosnang 3 mit Nils Zweifel und Timon Frei erwischten zu Beginn der Schweizer Meisterschaft eine Hammergruppe. In der Vorrunde in Mosnang und der Rückrunde in Altdorf spielten sie gegen Altdorf 2, Schöftland, Frauenfeld und Winterthur 2. Vor allem für das neue sehr junge Team Mosnang 3 mit Nils Zweifel und Timon Frei war die Gruppe eine Nummer zu gross. Als Frischlinge zeigten sie aber sehr gute Ansätze und Spielszenen, doch die Routine und Stärke der anderen Teams, die zum Teil schon vier und mehr Jahre spielen, war einfach zu gross. So verloren sie alle fünf Spiele und kamen auf den 6. Platz. Für sie gilt es zuerst, sich einmal an den Rhythmus der Schweizer Meisterschaft zu gewöhnen und möglichst viel zu lernen von ihren Gegnern.

Besser lief es Mosnang 1 mit Marco Bürge und Marc Sennhauser. Sie spielten gut, gewannen die ersten beiden Spiele mit 7:0 gegen Mosnang 3 und mit 4:1 gegen Winterthur 2. So ging es auch weiter im 3. und 4. Spiel. Gegen Schöftland gewannen sie mit 9:0 und gegen Frauenfeld mit 3:2. Einzig gegen Altdorf gaben sie die Punkte ab, bei der knappen 1:3-Niederlage. Da Altdorf gegen Frauenfeld verlor, standen nach der Vorrunde Altdorf, Mosnang und Frauenfeld punktgleich an der Spitze mit je zwölf Punkten. Da sich nur der Erste nach Vor- und Rückrunde direkt für die drei Finalrunden qualifiziert, war für die Rückrunde in Altdorf viel Zündstoff drin. Mosnang 3 mit Nils Zweifel und Timon Frei zeigten auch in der Rückrunde eine gute Leistung, musste aber auch dieses Mal alle Punkte abgeben. Die jungen Radballer waren trotzdem zufrieden mit ihren ersten beiden Saisonauftritten an der Schweizer Meisterschaft 2015.

Mosnang 1 hatte viel vor an der Rückrunde und überzeugte auch. Nach den drei Startsiegen gegen die eher schwächeren Teams von Mosnang 3, Schöftland und Winterthur 2 mit 7:0, 3:1 und 5:2 ging es in den Spielen gegen Frauenfeld und Altdorf um den Turniersieg. Hier spielten sie ganz stark auf, hatten sicher auch etwas Glück, aber das Glück kann man ja auch auf seine Seite zwingen. So schlugen sie Gastgeber Altdorf in einem ganz spannenden Spiel mit 1:0 und doppelten gleich nach gegen Frauenfeld mit 2:1. So gewannen sie 9 von 10 Spielen in dieser Gruppe 1 und ziehen verdient als Gruppensieger direkt in die drei Finalrunden der besten zwölf Teams der Saison 2015 der Kategorie Schüler A. (pd)