Grundbuchämter werden vereint

Die Gemeinderäte von Nesslau und Ebnat-Kappel haben beschlossen, die jeweiligen Grundbuchämter der beiden Gemeinden zusammenzulegen.

Drucken
Teilen
Das Grundbuch ist die Grundlage für den Rechtsverkehr mit Grundstücken und Rechten. (Bild: pd)

Das Grundbuch ist die Grundlage für den Rechtsverkehr mit Grundstücken und Rechten. (Bild: pd)

EBNAT-KAPPEL/NESSLAU. Wer als Grundbuchverwalter tätig ist, muss das st. gallische Grundbuchverwalterpatent besitzen. Die entsprechenden Fachkräfte sind dünn gesät. Trotz intensiver Bemühungen konnte für die Gemeinde Nesslau kein neuer Grundbuchverwalter gefunden werden.

Ungewollte Konsequenz

In dieser ausserordentlichen Situation darf die Gemeinde vorübergehend auf die Unterstützung der Grundbuchverwalter von Wildhaus-Alt St. Johann, Ebnat-Kappel und Wartau zählen. Diese ist zeitlich begrenzt und dient dazu, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Die ungewollte Konsequenz der personellen Situation verlangt, dass eine Lösung mit einer anderen Gemeinde gefunden werden muss. Aufgrund dieser Ausgangslage haben die Gemeinderäte Nesslau und Ebnat-Kappel nun beschlossen, ihre Grundbuchämter zusammenzulegen. Mit der organisatorischen Zusammenlegung soll ein Zentrum für den Grundbuchbereich der beiden Gemeinden entstehen. Die Grundbuchkreise Stein, Nesslau, Krummenau und Ebnat-Kappel bleiben weiterhin bestehen. Der Sitz des gemeinsamen Grundbuchamtes ist in Ebnat-Kappel.

Die dem fakultativen Referendum unterstehende Vereinbarung über die gemeinsame Führung des Grundbuchamtes wird zurzeit ausgearbeitet.

Zukunftsorientierte Lösung

Der Gemeinderat Nesslau bedauert es sehr, diese wichtige Dienstleistungsstelle auszulagern. Er und der Gemeinderat Ebnat-Kappel sind aber überzeugt, mit der Führung eines gemeinsamen Grundbuchamtes eine professionelle und zukunftsorientierte Lösung anzubieten. (gem)

Aktuelle Nachrichten