Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grüne Kraftpakete treffen sich

Am Sonntag trafen sich die Fans und Freunde der kraftvollen grünen Landmaschinen der Marke Deutz erstmals im Toggenburg. Auf dem Weid-Hof wurde gefeiert und sich über die Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Stärke der neuen und älteren Traktoren ausgetauscht.
Thomas Geissler

OBERHELFENSCHWIL. Über 200 Deutz-Traktoren in den unterschiedlichsten Grössen, Baujahren und Anreisedistanzen fanden sich am Sonntag bei Alexandra und Fritz Roth auf dem Weidhof in Oberhelfenschwil ein. Da wurde gestaunt, geschaut, gefachsimpelt und in der randvollen Festbeiz gegessen und getrunken. Musik schallte über die Flächen und wo das Auge hinsah, gab es aufwendig geschmückte Deutz-Traktoren zu sehen.

75 Jahre Traktorentechnik

Während die einen durch High-Tech, riesenhaftem Reifenprofil oder enormer Power verzückten, hatte Andreas Vogt aus Balzers einen echten Kontrast und Publikumsmagneten am Start. Er hat seinen besonderen Oldtimer mit zum Treffen gebracht: Einen Deutz-Traktor F2M315 mit Baujahr 1937. Die grosse Besonderheit neben dem Alter: Dieser Traktor war noch mit einem wassergekühlten Motor ausgestattet und nicht mit einer Luftkühlung wie bei den moderneren Varianten.

Um dieses Vorkriegsmodell zum Laufen zu bringen, war noch echte Kraftanstrengung nötig, wie er gemeinsam mit seinem Sohn Peter Vogt demonstrierte. Bei diesem Deutz-Dinosaurier musste noch gekurbelt werden, bevor der graue Dunst aus dem Auspuff bullerte und den Geruch und das Gefühl vergangener Zeiten heraufbeschwor. An diese Perle ist der Liechtensteiner durch Zufall gelangt, wie er erzählt: «Wir haben auf einer Urlaubs-Kreuzfahrt zwei Frauen aus der ehemaligen DDR kennengelernt», beginnt er seine Geschichte. Aus der Bekanntschaft wurde Freundschaft, die in Besuchen zu den Silberhochzeiten mündete. Zu Gast in Dresden lernte Andreas Vogt wiederum Bekannte seiner Freunde kennen, in deren Scheune er, versteckt in einer Ecke, die Rarität entdeckte, mit der er am Sonntag für Furore am Deutz-Treffen sorgte. «Eigentlich wollte er gar nicht verkaufen, aber ich bin dran geblieben. Nach mehreren Jahren Verhandlungen war der Handel vor acht Jahren endlich perfekt und ich konnte den alten Deutz mitnehmen», erinnert sich Andreas Vogt. «Deutz ist meine Marke, aber dieses alte Schmuckstück kann natürlich nicht mehr für echte Arbeit eingesetzt werden.» Um den Preis für das älteste Vehikel am ersten Toggenburger Deutz-Treffen mit nach Hause zu nehmen, hat es allerdings ganz locker gereicht.

Prämierte Leistungen

Aber es gab noch weitere Prämierungen, die Cornel Truniger vom Organisationskomitee verkünden durfte. Ausgezeichnet wurden noch die weiteste Anreise, nämlich jene aus Vilters, der jüngst-eingelöste Traktor und gleich zweimal wurde die schönste Dekoration mit einem Wanderpokal geehrt. Hier fiel es besonders schwer, eine Entscheidung zu treffen, waren doch so viele der Traktoren liebevoll und aufwendig geschmückt.

Neben den Traktoren hatte das fünfköpfige OK um Fritz Roth und Cornel Truniger für viel Abwechslung gesorgt. Nicht nur die Soft-ice-, Süssigkeiten- und Spielwarenstände kamen bei den Kindern gut an, sondern auch die Helikopterrundflüge. Diese begeisterten Jung und Alt. Wie Alex Müller von «Bonsaiheli» erzählte, durften die Passagiere die Flugroute in der näheren Umgebung selbst mitbestimmen. «Die meisten möchten ihre eigene Wohngegend einmal von oben sehen und Fotografieren», wusste er zu berichten. «Aber natürlich ist auch das Festgelände aus der Luft sehr imposant.»

So wurde beim Toggenburger Deutz-Treffen noch bis in die späten Abendstunden gefeiert und gefachsimpelt. Fritz Roth konnte sehr zufrieden sein und stellte in Aussicht, dass das OK durchaus bereit wäre, wieder einmal ein Treffen im Toggenburg auszurichten. Knapp 40 Helferinnen und Helfer leisteten einen Beitrag zum Gelingen. «Das war eine grosse Herausforderung, aber es macht vor allem auch viel Spass.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.