Gruebefest – ein geselliges und urchiges Gedränge

Ein volles Festzelt schon vor dem Eindunkeln, einige Hundert Meter Autoschlange entlang der Krinauerstrasse, pausenlose Ländlermusik, dass es sogar dem ungeübtesten Gast nach Juchzen ist – so präsentierte sich der Auftakt zum diesjährigen Gruebefest bei Krinau.

Drucken
Teilen

Ein volles Festzelt schon vor dem Eindunkeln, einige Hundert Meter Autoschlange entlang der Krinauerstrasse, pausenlose Ländlermusik, dass es sogar dem ungeübtesten Gast nach Juchzen ist – so präsentierte sich der Auftakt zum diesjährigen Gruebefest bei Krinau. Das Ländlertreffen mit über 20 musikalischen Formationen vom Mittwochabend war bereits ein stark besuchter Startschuss für das Wochenende, doch die Gastgeberin Vreni Brunner gibt sich ehrgeizig: «Wir erwarten noch mehr Leute.

» Aus Erfahrung wissen sie und ihr Mann Hans, dass am 24. Gruebefest die Hölle los ist. Wer sich einen Platz im Festzelt sichern will, begibt sich am besten schon früh Richtung Gruben, sitzt hin und steht so bald nicht mehr auf. Gut möglich, dass nach einem Tänzchen mit der Liebsten der Sitzplatz bereits vom nächsten festfreudigen Gast besetzt ist.

Bekanntschaften im Festzelt

Am Gruebefest duzt man sich, als kenne man sich schon ewig – für die meisten trifft dies auch zu. Hier treffen sich die Stammgäste älteren Semesters zum x-tenmal und die jüngeren zum vielleicht ersten Mal. In der Bar oder vor dem Festzelt stimmen sich die Gäste erst einmal auf einen langen Abend ein oder beobachten den Sonnenuntergang am ersten lauwarmen Sommerabend seit längerer Zeit.

Anschliessend geht's ins Innere, wo geschäftige Service-Damen Bestellungen entgegennehmen, drei Teller Pommes gleichzeitig und leere Flaschen zwischen den Tischreihen herum chauffieren; der Grillmeister auf Hochtouren zwei Grills voller Würste und Steaks betreut und die Kapellen sich auf der Bühne die Klinke in die Hand geben. Trotz aller Hektik und einem satten Programm sind die Gemüter fröhlich gesinnt und gefeiert wird bis in die tiefe Nacht hinein.

Musikalische Aussichten

Auch heute Abend geht es ab 20.30 Uhr betriebsam zu und her am Gruebefest. Toggenburger, Appenzeller und Nidwaldner Musik sorgen für den passenden Klang zum Ländlerabend, morgen schauen die Österreicher Lechner Buam vorbei. Sonntag ist Jodlermesse. Olivia Hug

Aktuelle Nachrichten