Grossprojekt der SOB ist bald abgeschlossen

REGION. Gestern Donnerstag teilte die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) mit, dass die Bauarbeiten im Obertoggenburg bald abgeschlossen seien. Auch der zehnwöchige Streckenunterbruch zwischen Ebnat-Kappel und Nesslau-Neu St. Johann sei Geschichte.

Merken
Drucken
Teilen

REGION. Gestern Donnerstag teilte die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) mit, dass die Bauarbeiten im Obertoggenburg bald abgeschlossen seien. Auch der zehnwöchige Streckenunterbruch zwischen Ebnat-Kappel und Nesslau-Neu St. Johann sei Geschichte.

Fristgerecht realisiert

Trotz teils widriger Wetterverhältnisse hat die SOB mehrere Ingenieurbauwerke sowie die Fahrbahn auf einer Strecke von rund drei Kilometern fristgerecht und unfallfrei realisiert. «Dank des tatkräftigen Einsatzes aller Beteiligten stand einer Wiederaufnahme des Betriebs am Montagmorgen, 11. Juli, nichts im Wege», resümiert, stolz über das gute Gelingen, Gesamtprojektleiter Armin Zöggeler. Die Nacharbeiten an der Fahrbahn und am Projekt erfolgen nun in den kommenden Wochen während der Nacht.

Zusätzliche Gleisumbauarbeiten

Die finanziellen Rahmenbedingungen ermöglichen der SOB die Realisation weiterer anstehender Projekte (das Toggenburger Tagblatt berichtete). Da die Genehmigungen des Bundesamts für Verkehr vorliegen und die Unternehmen noch vor Ort sind, bietet es sich an, die Fahrbahn Richtung Ebnat-Kappel früher als geplant Instand zu stellen, was zugleich die Unterhaltskosten verringert. Denn bis 2018 will die SOB die Infrastruktur im Obertoggenburg gänzlich erneuern. Nicht dazu zählen der behindertengerechte Umbau des Bahnhofs Krummenau, die Sanierung mehrerer kleiner Durchlässe und Stützmauern sowie die Sanierung der Fahrbahn von Wattwil bis Krummenau.

Bald gehen die Bauarbeiten also im Obertoggenburg weiter. Neben den Nacharbeiten Cluster Obertoggenburg in diesem Jahr führt die SOB zusätzlich auf dem Streckenabschnitt Krummenau bis Ebnat-Kappel weitere Nachtarbeiten durch. Ab Mitte August erfolgen zunächst Entwässerungs- und Bankettsicherungsarbeiten, dann im Herbst, ab Mitte September bis voraussichtlich Anfang November, stehen Gleisbauarbeiten an. (pd)