Grosses Pech für Nicole Frei

SKICROSS. Die Saison ist für die Krummenauer Skicrosserin zu Ende, bevor sie richtig begonnen hat. In einem Training verletzte sich Nicole Frei an der Speiche und wurde operiert. Jetzt muss sie ein weiteres Mal unters Messer.

Drucken
Teilen
Nicole Frei (vorne) nach dem Start in einem Trainingslauf. (Bild: pd)

Nicole Frei (vorne) nach dem Start in einem Trainingslauf. (Bild: pd)

Skicross ist die Passion der 23jährigen Krummenauerin Nicole Frei. Denn die ehemalige Skirennfahrerin liebt das Kopf-an-Kopf-Rennen auf den Ski mit ihren Konkurrentinnen. Dass das aber auch Gefahren mit sich bringen kann, musste die C-Kader-Fahrerin von Swiss-Ski bereits das zweite Mal erleben.

Bruch schlecht verheilt

Schon letzten Winter musste sie die Saison wegen eines Bruchs des rechten Schienbeinkopfs frühzeitig beenden. Dann, nach guten Vorbereitungen im Sommer und Herbst, hat sich Nicole Frei im Training in Saas Fee die Speiche gebrochen. Sie kam sofort unters Messer.

Leider ist der Bruch nicht gut verheilt. Für die ehemalige gelernte Bankkauffrau bedeutet das im Januar 2016 eine weitere Operation und somit auch das Ende der noch so jungen Saison. Bis 2008 war Nicole Frei als alpine Skirennfahrerin unterwegs. Nach der aktiven Zeit als Rennfahrerin im alpinen Kader des Ostschweizer Skiverbands OSSV nahm sie aus Spass an einem Skicrossrennen in Hoch-Ybrig teil.

«Auf Anhieb hatte ich viel Freude, über die Hindernisse zu fahren, die es in einem solchen Rennen zu überwinden gibt.» Sie sagt, dass man an einem Wettkampf die Gegnerinnen im Nacken spürt, «das motiviert mich, denn ich bin auch sehr fokussiert.»

Ehemalige Skirennfahrer

Die meisten Skicrossfahrer sind wie Nicole Frei ehemalige Skirennfahrer. Ihr Ziel für diesen Winter war, auf das Treppchen im Europacup zu fahren und erste Punkte in Weltcuprennen zu sammeln. Bereits in einem der ersten Rennen in dieser Saison erreichte Nicole Frei in Val Thrones (Europacup) den sechsten Platz. Wobei sie im besagten Rennen auf dem besten Weg war, sich auch für den Final zu qualifizieren.

Stärker zurückkommen

Aber wie es im Skicross ist, so muss manchmal nur ein Ski in die Quere kommen, und der Traum von einem Podestplatz verliert sich im tiefen Schnee. Nicole Frei sagt: «Geht nicht, gibt es nicht.» Für die Toggenburger Skicrosserin ist auf jeden Fall klar, dass sie diesen Sport auch weiterhin ausüben wird. Denn nächste Saison will Nicole Frei stärker denn je zurück kommen. (pd)

Aktuelle Nachrichten