Grosse Unterstützung für Dorfladen

Dem Vorstand der Konsumgenossenschaft Libingen wurde kürzlich die Kompetenz erteilt, das geplante Bauvorhaben durchziehen zu können. Dem Kredit wurde einstimmig zugestimmt. Mit den Arbeiten wird im September begonnen, im November gibt es ein Eröffnungsfest.

Beatrice Bollhalder
Merken
Drucken
Teilen
Das Gebäude der Konsumgenossenschaft Libingen und der Dorfladen können nun saniert werden. (Bild: Beatrice Bollhalder)

Das Gebäude der Konsumgenossenschaft Libingen und der Dorfladen können nun saniert werden. (Bild: Beatrice Bollhalder)

LIBINGEN. Die Konsumgenossenschaft Libingen hat am vergangenen Donnerstag erneut zu einer ausserordentlichen Generalversammlung ins «Rössli» eingeladen. Grund dafür war, dem Vorstand die Kompetenz zu erteilen, das geplante Bauvorhaben durchziehen zu können. Ausserdem wurde dafür ein Kredit von 762 000 Franken bewilligt und der Vorstand mit der nötigen finanziellen Befugnis ausgestattet.

Zeichnung von Anteilscheinen

Die Zeichnung der Anteilscheine durch Privatpersonen und Vereine ist bisher sehr gut angelaufen. Auch die Unterstützung durch Stiftungen sieht vielversprechend aus. Die Verantwortlichen nehmen aber auch zukünftig gern noch Zusagen von Geldern entgegen, denn jeder Franken, der «aus dem eigenen Sack» kommt, verursacht später weniger Zinskosten.

Der von den 51 anwesenden Genossenschaftern bewilligte Kredit dient dazu, den Verkaufsraum etwas aufzufrischen und im Gebäude zwei 41/2-Zimmer-Wohnungen einzubauen. Im 52jährigen Haus am Dorfeingang von Libingen war bis jetzt nur eine einzige Wohnung vorhanden. Mit der Erstellung einer zweiten können Mehreinnahmen generiert werden. Für dieses Bauvorhaben ist es aber nötig, zwei Querfirste einzubauen und das Gebäude oberhalb des Ladens auszuhöhlen. Selbstverständlich wird das ganze Gebäude dabei zeitgemäss isoliert und auch die in die Jahre gekommene Heizung ersetzt.

Eröffnung am 28. November

Urs Hollenstein, der für die Konsumgenossenschaft erste Planskizzen erstellt hat, hat zugesagt, dieses Projekt trotz Rentenalters weiter durchzuziehen. Mit allen Handwerkern, die einen Auftrag erhalten wollten, wurde vereinbart, dass fünf Prozent des Auftragsvolumens als Anteilscheinkapital angerechnet würde.

Hans Aggeler, Präsident der Konsumgenossenschaft Libingen, erklärte es zum Ziel, dass eine gewisse Reserve nicht unterschritten werden soll. Für die Umsetzung des Bauvorhabens sehen die Zahlen gut aus. Das Überleben des Dorfladens entscheidet sich aber mit der Kundentreue der Bewohner aus Libingen und Umgebung.

Am Montag, 14. September wird mit dem Bauvorhaben betreffend Gebäudesanierung begonnen. Die Wohnungen sind voraussichtlich am 1. April des kommenden Jahres bezugsbereit. Der Verkaufsraum wird am Montag, 16. November für vierzehn Tage geschlossen und soll in dieser Zeit saniert und neu eingerichtet werden. Die Kunden werden dann am Samstag, 28. November zu einem grossen Eröffnungsfest eingeladen.