Grosse Chance vertan

Was lange währt, wird nicht immer gut. Mit grossen Anstrengungen hat sich eine Gruppe um Andreas Felder ans Werk gemacht, in Appenzell Ausserrhoden ein Viersternehotel zu realisieren. Es ist ihnen sogar gelungen, einen Investor an Land zu ziehen.

Patrik Kobler
Drucken
Teilen

Was lange währt, wird nicht immer gut. Mit grossen Anstrengungen hat sich eine Gruppe um Andreas Felder ans Werk gemacht, in Appenzell Ausserrhoden ein Viersternehotel zu realisieren. Es ist ihnen sogar gelungen, einen Investor an Land zu ziehen. Trotzdem stehen sie jetzt vor einem Scherbenhaufen. Weil die Verhandlungen mit den Landeigentümern gescheitert sind, kann das Hotel in Waldstatt nicht gebaut werden.

Das ist bedauerlich. Vom Viersternehotel hätten viele profitieren können. Nicht nur wären in einer Gemeinde, die zurzeit den Gurt arg eng schnallen muss, Millioneninvestitionen getätigt worden. Nein, die ganze Region hätte einen Impuls erhalten. Man blicke etwa zu den Erfolgsgeschichten in nächster Umgebung. Das Hotel Hof Weissbad wurde vor 20 Jahren gegen Widerstand errichtet. Heute glänzt es nicht nur durch eine sensationelle Auslastung und Auszeichnungen am Laufmeter. Es ist auch ein bedeutender Arbeitgeber in Appenzell Innerrhoden. Und die Nachbargemeinde Urnäsch erlebte mit dem Reka-Feriendorf einen Aufschwung. Über 55 000 Logiernächte werden jährlich generiert. In Waldstatt hätte eine ähnliche Erfolgsgeschichte geschrieben werden können. Doch der Traum ist aus, die Bemühungen für die Katz und die grosse Chance vertan.

Was bleibt, ist die Hoffnung, dass die Projektgruppe nach der ersten Enttäuschung nochmals einen Anlauf unternimmt und ihr Vorhaben in einer anderen Ausserrhoder Gemeinde realisiert. Es wäre wünschenswert für den Kanton.

Aktuelle Nachrichten