Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gottesdienst statt Schauabend: Die Jubiläumsschau in Bühler dauert zwei Tage

Zum 75-jährigen Bestehen organisiert die Genossenschaft Bühler eine zweitägige Jubiläumsschau. Statt wie bis anhin einen Schauabend am Samstag gibt es dieses Jahr am Sonntag ein Jubiläumsfest mit ökumenischem Gottesdienst.
Natascha Arsic
Für die Jubiläumsschau werden sieben Bauern mit etwa 180 Kühen sowie ein Bauer mit rund 20 Schafen erwartet. (Bild: APZ)

Für die Jubiläumsschau werden sieben Bauern mit etwa 180 Kühen sowie ein Bauer mit rund 20 Schafen erwartet. (Bild: APZ)

Die Viehzuchtgenossenschaft Bühler feiert morgen ihr 75-Jahr-Jubiläum. «Die Organisation der Jubiläumsviehschau war definitiv aufwendiger als gedacht», sagt Gustav Fitze, Viehschaupräsident. Den Besucherinnen und Besuchern solle schliesslich ein abwechslungsreiches Programm geboten werden.

«Aber nun, da es so weit ist, freue ich mich riesig darauf.»

Für die Jubiläumsschau gibt es einige Besonderheiten: Vor der Auffuhr am Morgen findet ein Treffen mit rund 30 Oldtimer-Traktoren statt. Und anders als bis anhin gibt es keinen Schauabend am Samstag. Stattdessen wird am Sonntag ein Jubiläumsfest mit ökumenischem Gottesdienst organisiert. «Rechtzeitig zum Schauabend zu kommen, war früher immer ein grosser Stress. Deshalb haben wir uns für dieses Jahr etwas Anderes überlegt», sagt Fitze. Das bedeute aber nicht, dass am Abend nicht gefeiert werde. Die Festwirtschaft sei sowohl am Samstag als auch am Sonntag so lange offen, wie die Nachfrage besteht.

Treffpunkt Viehschau

Für die Bauern bedeutet die Viehschau einen extremen Aufwand, so Fitze. Das Zusammensein ist aber das, was er besonders schätze. «Früher stand die Viehzucht im Fokus, heute ist es die Öffentlichkeitsarbeit.» Die Schau sei auch wie eine Art Klassenzusammenkunft. Man treffe jeweils auf viele bekannte Gesichter. Der Viehschaupräsident sagt:

«Personen, die schon lange nicht mehr hier wohnen, kommen an diesem Tag extra vorbei.»

Allgemein sei zurzeit zu beobachten, dass Traditionen wieder an Popularität gewinnen: Schwingfeste, Alpabfahrten und auch Viehschauen. So hofft Fitze auf möglichst viele Besucher an der diesjährigen Jubiläumsschau in Bühler.

Erwartet werden sieben Bauern mit etwa 180 Tieren. Dieses Mal wird für jeden Bauer eine eigene Betriebslatte erstellt. Auch ein Bauer mit rund 20 Schafen ist dabei. Nach der Auffuhr werden Spezialpreise in folgenden Kategorien vergeben: Mutter-Tochter, Rinder-Champion, Schön-Euterwettbewerb, Zellzahlstar und Miss Protein. Ein Jungzüchterwettbewerb wird ebenso durchgeführt.

Unterhaltung für Gross und Klein

Der Jugendtreff Bühler sorgt für Unterhaltung für die kleinen Besucher. Auf dem Schaugelände gibt es nämlich ein nostalgisches Karussell aus den 30er-Jahren, zwei Hüpfburgen, ein grosses Bungee-Trampolin und eine Bullriding-Anlage. Wer am längsten auf dem Bullen bleibt, gewinnt einen Gleitschirm-Tandemflug. «Unter Einhaltung massiver Vorschriften wird es dieses Jahr auch wieder einen Streichelzoo geben», sagt Fitze. Die Besucher können zudem durch den Herbstmarkt mit Chilbibetrieb schlendern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.