Göteborg in Reichweite

800-Meter-Schweizer-Meisterin Selina Büchel (Mosnang) gewann beim Hallenmeeting in der Fasnachtshochburg Düsseldorf (D) in ihrer Spezialdisziplin den B-Lauf dank persönlicher Bestleistung. Mit 2:05.

Drucken
Teilen
Selina Büchel und ihre Trainerin Marlis Göldi mischen die nationale Leichtathletikszene auf. (Bild: Urs Huwyler)

Selina Büchel und ihre Trainerin Marlis Göldi mischen die nationale Leichtathletikszene auf. (Bild: Urs Huwyler)

800-Meter-Schweizer-Meisterin Selina Büchel (Mosnang) gewann beim Hallenmeeting in der Fasnachtshochburg Düsseldorf (D) in ihrer Spezialdisziplin den B-Lauf dank persönlicher Bestleistung. Mit 2:05.85 verbesserte die 21jährige Spitzenathletin des KTV Bütschwil den seit 1983 gültigen U23-Schweizer-Rekord um eine halbe Sekunde. Am kommenden Wochenende unternimmt Selina Büchel den zweiten Anlauf, um die EM-Limite für Göteborg (1. bis 3. März) zu unterbieten. In Düsseldorf fehlten ihr lediglich 85 Hundertstel.

TISCHTENNIS

Training zahlt sich aus

Am Swiss Open in Lausanne qualifizierte sich die bald Zwanzigjährige Rahel Aschwanden (Bütschwil) wegen des überraschenden 4:0-Erfolges gegen die 350 Weltranglistenplätze besser klassierte Holländerin Linda Creemers (Nr. 147) als Gruppenzweite für die Viertelfinals. Dort traf sie auf Yang Xiaoxin und unterlag der favorisierten Chinesin 0:4. Die spätere Turniersiegerin schaltete anschliessend auch die Nummer eins des Swiss Open aus. Das Training in der Werner Schlager-Akademie Wien-Schwechat scheint sich für Rahel Aschwanden auszuzahlen.

LANGLAUF

42 Kilometer auf der Loipe

Das 15 Kilometer lange Distanzrennen um den Schweizer Meistertitel in der Lenzerheide beendete Sprinter Christoph Eigenmann (Wattwil) eine Woche vor dem Weltcup in Davos hinter Meister Dario Colognas jüngerem Bruder Gianluca auf Platz 29 (18. in der nationalen Wertung). Im Juniorenfeld wurde Jan Hafner (Mosnang) über 10 Kilometer in der freien Technik Zwanzigster. In der Verfolgung (15 Kilometer klassisch) verbesserte sich Hafner um vier Positionen.

Der für die Europäischen Olympischen Jugend-Winterspiele selektionierte Beda Klee (Wattwil) war nicht am Start. Er fühlte sich gesundheitlich leicht angeschlagen und ging auf Anraten seines Trainers im Hinblick auf den Saisonhöhepunkt keine Risiken ein.

Von schnellen Toggenburgern überschwemmt wurden die Einsiedler an ihrem Skimarathon. Das 51 Jahre alte Duo Armin Grob (Brunnadern/2.)/Christoph Appius (Wattwil/3.) musste sich nach rund zwei Stunden und zehn Minuten nur von Richard Schuler (Alpthal) bezwingen lassen. Bei den sieben Jahre jüngeren Mittelalterlichen schafften in ihrer Kategorie Arthur Vogel (Dietfurt) und Karl Bürge (Ebnat-Kappel) die Ränge vier und acht. Ebenfalls Vierter wurde Jakob Wickli (Krinau/Jahrgang 1976). Und der Neckertaler Reto Abderhalden (Brunnadern/1988) schaffte es bei der «Jugend» auf Platz zwölf.

Die halbe Marathon-Distanz legten andere Ausdauersportler zurück. Knapp am Podest vorbei schrammte Wisi Steinbacher (Wattwil/4.) bei den «Ü50». Zwei Sekunden fehlten ihm zu Bronze. Bernhard Roos (Brunnadern/14.) und Rainer-Erik Hartmann (Ebnat-Kappel/16.) liefen im Mittelfeld durchs Ziel. Der älteste Toggenburger Teilnehmer, Jakob Wickli (1942) bewältigte den Halbmarathon als Zweiter in 1:43.49.

RAD

Ramona Forchini im Kader

Neu gehört dem U23-Strassen-Nationalkader die 18jährige Ramona Forchini (Wattwil) an. Weil die Zweirad-Allrounderin auch zur nationalen Mountainbike-Elite zählt, hat sie den gleichen Kaderstatus auch in der zweiten Disziplin. Ramona Forchini (RMC Bütschwil) fährt weiterhin für das «MTB Kader Zentralschweiz».

Der RMC Bütschwil wird den Auftakt zum Toggenburger Bike-Cup definitiv nicht mehr organisieren, nachdem für den zurückgetretenen OK-Präsidenten Martin Thoma kein Nachfolger gefunden werden konnte. Die Jahresserie besteht damit künftig nur noch aus vier Rennen (Ufs Hörnli, Kreuzegg Classic, Mosnang, Kirchberg).

SNOWBOARD

Topresultate im Weltcup

Die von Christian Rufer (Ebnat-Kappel) trainierten Alpin-Snowboarder Patrizia Kummer (5.), Nevin Galmarini (8.) und Philipp Schoch (11.) sorgten beim Weltcup-Parallel-Riesenslalom in Rogla (Slo) für Spitzenresultate. Im Gesamtweltcup liegt Simon Schoch auf Position acht, Patrizia Kummer als Zweite 60 Punkte hinter der russischen Leaderin Ekaterina Tudegesheva.

Beim Burton European Open in Laax hat Freestyle-Boarder Jan Scherrer (Ebnat-Kappel) nach seinem verletzungsbedingten Trainingsrückstand in der Halfpipe den Finaleinzug im zweiten Halbfinal um zwei Plätze verpasst. Im zweiten Run steigerte sich Scherrer auf 76.67 Punkte, 82.33 wären für die Entscheidung nötig gewesen.

SKISPRINGEN

Es geht aufwärts

Einen leichten Aufwärtstrend hat Bigna Windmüller (SSC Toggenburg) in Zao (Japan) im ersten Weltcup-Springen mit Rang 19 erkennen lassen. Wenige Stunden später wurde es in Abwesenheit zahlreicher Spitzenspringerinnen Platz 30. Im Gesamtweltcup liegt die WM-Kandidatin auf Position 30. Urs Huwyler