Glühwein und Handgemachtes
Christchindlimarkt Herisau ohne Zertifikatspflicht

Am ersten Dezemberwochenende stimmt sich Herisau mit dem Christchindlimarkt auf die Vorweihnachtszeit ein. Wegen der epidemiologischen sowie der baulichen Lage im Dorf findet der Anlass zum ersten Mal auf dem Kiesplatz im Ebnet statt.

Ramona Koller
Drucken
Der Christchindlimarkt findet heuer zum ersten Mal auf dem Ebnet statt. Die Marktstände mit Zeltdach werden durch stimmige Holzhütten ersetzt.

Der Christchindlimarkt findet heuer zum ersten Mal auf dem Ebnet statt. Die Marktstände mit Zeltdach werden durch stimmige Holzhütten ersetzt.

Bild: Georgeclerk / E+

Beim traditionellen Herisauer Christchindlimarkt ist dieses Jahr einiges neu. Zum ersten Mal wird die vorweihnachtliche Veranstaltung von einem neuen OK durchgeführt (siehe Box). Ebenfalls neu ist der Ort der Veranstaltung. Bisher fand der Christchindlimarkt jeweils in der Oberdorfstrasse und in den letzten Jahren rund um die Dorfkirche statt. Zwei Gründe hätten das OK dazu bewogen, die Austragung vorerst einmalig in das Ebnet zu verlegen, wie OK-Präsident und Gemeinderat, Glen Aggeler erklärt: «Die Baustelle rund um die Dorfkirche sowie die Covid-Situation lassen eine Durchführung in der engen Oberdorfstrasse und um die Kirche nicht zu.» Die Planungssicherheit sei bei einer Durchführung auf dem Ebnet wesentlich grösser: «Der Platz bietet mehr Luft und ist dennoch zentral.»

Glen Aggeler, OK-Präsident Christchindlimarkt Herisau.

Glen Aggeler, OK-Präsident Christchindlimarkt Herisau.

Bild: pd

Die Marktstände werden heuer durch Holzhütten ersetzt, welche bei der letzten Ausgabe bereits um die Kirche gestellt wurden. «Die Markthütten bringen eine weihnachtlichere Stimmung auf das Ebnet als die Marktstände», erklärt Aggeler. Die Ausstellenden könnten die Hütten zu attraktiven Preisen mieten. Einen Teil der Miete könne der Verein Christchindlimarkt dank der Unterstützung einer Stiftung übernehmen. 50 Hütten und einige Verpflegungsstände werden auf dem Ebnet aufgestellt. «Es sind etwas weniger Stände als in den vergangenen Jahren. Es kommen viele regionale Anbieter mit unterschiedlichem Angebot. Wir haben ausserdem darauf geachtet, dass auch das kulinarische Angebot weihnachtlicher ausfällt als in anderen Jahren», erklärt Aggeler.

Aktueller Stand: Keine Zertifikats- oder Maskenpflicht

Am Christchindlimarkt gibt es zwei Zonen. Die Marktstände werden in der Marktzone in einem inneren und einem äusseren Kreis aufgestellt. Der Verpflegungs- und Vergnügungszone sind die Konsumationsstände zugeteilt. Obwohl auf dem Lageplan ein Ein- und Ausgang eingezeichnet ist, plant das OK aktuell nicht, den Markt einzuzäunen. «Theoretisch wäre eine Einzäunung möglich. Wir hoffen aber, dass wir den Markt ohne Zertifikats- und Maskenpflicht für alle zugänglich machen können. Wenn sich die epidemiologische Lage nicht verschlechtert, können wir das auch gewährleisten», so Aggeler. Einzig in den Zeltern gilt die 3-G-Regelung. So auch im Pavillon, der anstelle der Chäshalle, vom Kiwanis Club Säntis bewirtet wird. Auf ein Rahmenprogramm mit Weihnachtssingen oder Workshops verzichte man laut Aggeler bewusst, um die Planungssicherheit zu erhöhen. Samichlaus und Schmutzli mitsamt Eseli dürften jedoch nicht fehlen. An beiden Tagen sei das Trio im Ebnet anzutreffen.

Auf dem Ebnet soll ein kleines Weihnachtsdorf entstehen, erklärt Aggeler. Für die Dekoration setze man auf Bewährtes, aber auch auf Neues. Mit viel Tannenzweigen, Päckli, Sternen und Feuersäulen soll der Kiesplatz das richtige Ambiente erhalten. Ein Highlight dürfte der grosse, geschmückte Christbaum inmitten des Marktes werden. Aggeler sieht Vorteile im Austragungsort Ebnet. In anderen Jahren seien teils Stände aufgrund ihres Standorts benachteiligt. «Heuer sind alle Stände beieinander und die Besuchenden werden sich eher verteilen. So können auch die aktuellen Vorschriften gemäss BAG eingehalten werden», erklärt der OK-Präsident. Nach der Austragung werde man ein Fazit ziehen und ermitteln, in welcher Form und wo der Markt im kommenden Jahr stattfinden soll. «Zuerst einmal freuen wir uns auf den adventlichen Anlass und dass wir etwas Normalität ins Dorf bringen können», erklärt Aggeler.

Der Christchindlimarkt Herisau findet am Samstag von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr auf dem Kiesplatz Ebnet statt. Die Verpflegungszone bleibt am Samstag bis 24 Uhr geöffnet.

Organisation Christchindlimarkt

1990 fand der erste Christchindlimarkt Herisau statt. Bis 2019 wurde das OK für den Christchindlimarkt jeweils vom Herisauer Gewerbeverein gestellt. Früher, wie auch heute, ist das OK als Verein organisiert. Der Gewerbeverein entschied sich nach der letzten Durchführung dafür, die Organisation künftig abgeben zu wollen, da man sich auf das Gewerbe und die HEMA konzentrieren wolle. Das neue OK setzt sich zusammen aus: Glen Aggeler, Präsident, Marco Forrer, Administration, Daniela Dalle Case, Finanzen, Andrea Breitenmoser, Support, Ruth Keller, Sponsoring, Sämi Knöpfel, Bau sowie Piera Schmid und Jörg Schuff, Dekoration.

Aktuelle Nachrichten