Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GLOSSE: Die Fliegenfänger von Watson

Das Newsportal watson.ch präsentiert zurzeit die 100 Hockey-Spieler, «die du als Schweizer Fan kennen musst». Die Auswahl ist mangelhaft - denn die besten Spieler fehlen: die Appenzeller.
Patrik Kobler
Der Appenzeller Jonas Hiller zeigt nicht nur in der Nati starke Leistungen. Er wurde auch in der NHL an das All-Star-Game eingeladen. (Bild: Bruce Bennett (AP))

Der Appenzeller Jonas Hiller zeigt nicht nur in der Nati starke Leistungen. Er wurde auch in der NHL an das All-Star-Game eingeladen. (Bild: Bruce Bennett (AP))

Das können wir nicht auf uns sitzen lassen, nicht jetzt, wo sich zeigt, dass Herisau immer noch ein Hockeydorf ist. Fast 1000 Zuschauer wohnten am vergangenen Samstag im Sportzentrum dem 2.-Liga-Spiel gegen Prättigau bei. Das sind fast so viele wie an einem Fussballmatch der Grasshoppers. Aber: Es geht in diesem Text nicht um Fussball. Es geht um Eishockey. Und da hört in Herisau der Spass auf. Hippe Züri-Journalisten prä­sentieren nämlich zurzeit auf dem Newsportal watson.ch die 100 Hockey-Spieler, «die du als Schweizer Fan kennen musst». Bloss greifen die Journalisten bei ihrer Auswahl etwa so zuverlässig daneben wie der tapfere Mann im Ambri-Goal. Man könnte sie etwas boshaft sogar als journalistische Fliegenfänger bezeichnen.

Denn eigentlich sollte sich auch ausserhalb des Appenzellerlandes herumgesprochen haben, dass Jörg Eberle wohl zu den 100 Schweizern Hockeyspielern gehört, die man als Fan kennen sollte. Es käme uns jedenfalls auf Anhieb niemand in den Sinn, der in der Neuzeit ebenfalls sieben Meistertitel vorzuweisen hat. Aber befindet sich der erste Schweizer Eishockeyprofi auf der Liste? Nein!

Nun gut, vielleicht ist es schon ein wenig lange her, seit Jörg Eberle vor 18 Jahren nach 545 Spielen – in welchen er 468 Scorerpunkte realisiert hat – zurückgetreten ist. Also kümmern wir uns stattdessen um die Gegenwart und den aktuell einzigen Spieler, der zu Eberle aufschliessen und ebenfalls den siebten Titel gewinnen könnte: Beat Forster. Sein Trainer beim HC Davos, Arno del Curto, hätte ihm eine glanzvolle Karriere in der stärksten Liga der Welt, der NHL, zugetraut. Doch er zog es vor, in der Schweiz zu bleiben. Inzwischen absolvierte er bereits über 800 Spiele in der NLA. Forster und Eberle verbinden zwei Gemeinsamkeiten: Beide stammen aus Herisau – und sie fehlen auf der Liste der 100 Hockeyspieler, «die Du als Schweizer Fan kennen musst». Guet Nacht am Sechsi, liebe Watson-Hockeyexperten.
Okay, okay – wir bleiben fair und geben den Experten noch eine Chance. Nachwuchshoffnung Timo Meier nicht mitgezählt, hat die Herisauer Talentschmiede ja einen weiteren Topspieler zu bieten, noch dazu einen, der es sogar in Nordamerika zu Ruhm gebracht hat: Jonas Hiller. Er zeigte als Goalie der Anaheim Ducks derart starke Leistungen, dass er in der Saison 2010/11 als zweiter Schweizer nach Mark Streit für das All-Star-Game eingeladen wurde. Ausserdem gewann er zu Beginn seiner Karriere zweimal den Titel mit dem HC Davos. Nicht schlecht, oder? Aber, man ahnt es: Um auf die Watson-Liste aufgenommen zu werden, reichen solche Leistungen nicht.

Was soll man von so einer ­Liste halten? Nicht viel. Die Kompetenz von Watson liegt offensichtlich doch eher beim Veröffentlichen von herzigen Büsi-­Bildern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.