Kuh Gloria ist die Schönste im Appenzellerland

An der 10. Eliteschau der Braunviehzüchtergruppe Appenzell Ausserrhoden präsentierten sich 31 Rinder und rund 60 Kühe dem zahlreichen Publikum. Gewonnen haben zwei bekannte Züchter.

Ramona Riedener
Drucken
Teilen
Hansueli Lanker mit Championkuh Gloria und der zweitplatzierten Renita bei der Siegerehrung.  Bild: Ramona Riedener

Hansueli Lanker mit Championkuh Gloria und der zweitplatzierten Renita bei der Siegerehrung.  Bild: Ramona Riedener

Gloria, die Championkuh der Familie Lanker aus Waldstatt schaffte vor ihrer Stallkollegin Renita den Gesamtsieg der Eliteschau der Ausserrhoder Braunviehzüchtergruppe in Gais. Die fünfjährige Gloria holte sich auch den Schöneuter-Preis in der Kategorie der älteren Tiere. Bereits an der letzten Viehschau 2016 sorgte die Tochter von Zuchtstier Jongleur für Aufmerksamkeit, als sie als Vizesiegerin, hinter Stallgefährtin Wanda, vom Platz ging. Für Hansueli Lanker und sein Team war es der dritte Championsieg in Folge.

Schöne Beine und ein gut geformtes Euter

In der Reithalle in Gais geht es zu wie in einem Bienenhaus, genauso wie bei jedem anderen Schönheitswettbewerb. Die Kühe, je nach Temperament, einige ruhig und gelassen, andere sichtlich nervös, unmutig oder gar gelangweilt, lassen das nötige Styling über sich ergehen. Doch ganz ohne Zickenkrieg wird geschniegelt, gestriegelt, gewaschen und geschoren, bevor die stolzen Besitzer die Tiere dem Wertungsrichter, aber nicht zuletzt auch dem mehr oder weniger fachkundigen Publikum vorführen.

Dort im Ring, wo über Sein oder Nichtsein entschieden wird, drehen die Tiere ihre Runden und zeigen sich wortwörtlich von den besten Seiten. Auf das amüsante Schauspiel folgt reges Fachsimpeln unter den Zuschauern. Nichtfachkundige, für die Kühe, abgesehen von der Farbe, mehr oder wenig gleich aussehen, spitzen die Ohren, um die Expertenmeinungen mitzubekommen. So erfahren sie, dass Körperbau, Becken, Beine und speziell das Euter massgebliche Schönheitsfaktoren sind. Die zum Teil charmanten und ausdrucksstarken Blicke der vorbei stolzierenden Missen, dürften auch die Laien überzeugt haben, dass Kühe nicht gleich Kühe sind.

Schöne Beine und ein gut geformtes Euter

«Kühe sind bei uns nicht einfach nur Nutztiere», sagt Jakob Rechsteiner. Der Bauer aus Urnäsch züchtet seit 30 Jahren Kühe und wurde an der zehnten Viehschau zum besten Ausserrhodischen Züchter gewählt. Seine drei Kühe Fink, Fabi und Joba schafften es auf den ersten, zweiten und vierten Rang ihrer Kategorie. Neben Kühen aus der eigenen Zucht, brauche es Freude an den Tieren, eine gute Haltung, aber auch eine Portion Glück um diesen Titel zu holen. Doch nicht nur Schönheit, auch die Milchleistung zähle, meint Rechsteiner schmunzelnd mit Hinweis auf das Motto «Von der Schönheit alleine hat man nicht gegessen». Doch im Stall der Familie Rechsteiner stimmen Schönheit und Leistung, und so freuen sich alle über den Ehrentitel.