Gleichgesinnte finden und treffen

WILDHAUS. Ein Mittagessen für Senioren ist mehr als nur gemeinsam am Tisch sitzen. Das monatliche Treffen ist vergleichbar mit einer Börse zur Vereinbarung gemeinsamer Aktivitäten. Ein Augenschein in der Wildhauser «Schönau».

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Nach dem Essen steht Jassen auf dem Programm. Ganz links am Tisch Organisatorin Sophie Knaus. (Bilder: Adi Lippuner)

Nach dem Essen steht Jassen auf dem Programm. Ganz links am Tisch Organisatorin Sophie Knaus. (Bilder: Adi Lippuner)

Ob Wissenschafter, Sozialbetreuer oder Ärzte, alle sind sich einig, dass Einsamkeit im Alter krank machen kann. Doch was tun, wenn der Partner oder die Partnerin nicht mehr lebt, wenn der Wohnort aus gesundheitlichen oder anderen Gründen gewechselt werden muss und das soziale Umfeld fehlt?

Ein Ansatz für neue Bekanntschaften für Alleinstehende im Alter sind die monatlich stattfindenden Mittagessen für Senioren. Diesbezügliche Angebote und viele weitere Aktivitäten für Senioren gibt es in der ganzen Region. Meist werden die Daten über die kirchlichen Mitteilungsblätter bekanntgegeben oder können auf den Homepages der Gemeinden abgerufen werden. Doch was bedeuten diese Treffen für Menschen im Pensionsalter? Die Teilnahme am Essen in der Wildhauser «Schönau» zusammen mit 30 Frauen und Männern im Pensionsalter zeigte, wie vielfältig die Möglichkeiten genutzt werden.

Seit 1988 im Einsatz

Koordinatorin des monatlichen Treffens ist seit 1988 Sophie Knaus. «Damals lief der Anlass noch unter dem Patronat von Pro Senectute, später haben wir das dann selbständig organisiert», blickt die vife Seniorin auf die Anfänge zurück. «Über 20 Personen nehmen regelmässig teil, andere nur gelegentlich», ist vor Ort zu erfahren.

Das Spezielle an der Organisation ist, dass Sophie Knaus eine Liste «ihrer» Senioren hat, die nur anrufen, wenn sie nicht zum gemeinsamen Essen kommen. «Dies erleichtert die Koordination sowohl für mich als auch für die Verantwortlichen des Restaurants.»

Und wie ist es mit neuen Teilnehmern? «Wir dürfen immer wieder Frauen und Männer begrüssen, die neu in Wildhaus leben oder das Rentenalter erreicht haben,» freut sich Sophie Knaus. «Einerseits schätzen alleinlebende Menschen, dass sie für einmal nicht kochen müssen, sondern sich an den gedeckten Tisch setzen können.

Andererseits sind die Kontakte und die Möglichkeiten, sich auch für andere Aktivitäten zu verabreden, wichtig.» «Der erste Donnerstag im Monat ist mir heilig,» erklärt ein vor gut zwei Jahren nach Wildhaus zugezogener Rentner. Er habe dank dieser Treffen neue Bekanntschaften geschlossen und fühle sich nicht mehr so allein am neuen Wohnort. «Wo, wenn nicht hier, finde ich Gleichgesinnte?», bringt er seinen Wunsch nach mehr Kontakt auf den Punkt. Er nutze jeweils die Gelegenheit, sich für andere Treffen, sei es ein Spaziergang oder ein Höck am Stammtisch, zu verabreden.

Nebst einem schmackhaften und preisgünstigen Essen gehört in Wildhaus auch gemütliches Beisammensein zum Monatstreff.

Jeweils vier Personen finden sich zu einem Jass zusammen, und wenn es mit der Anzahl Jasserinnen und Jasser nicht aufgeht, wissen sich die Senioren zu helfen. «Dann spielen wir zu fünft und haben einfach einen <Knecht> dabei,» erklärt Ruth Frauchiger, eine der regelmässigen Teilnehmerinnen, das Vorgehen.

Problemlos erreichbar

Ein weiterer Vorteil, den alle Seniorinnen und Senioren zu schätzen wissen: Direkt vor der «Schönau» befindet sich die Postautohaltestelle. «So sind wir nicht auf einen Privatchauffeur angewiesen und können selbständig kommen und gehen, wie es uns passt,» betont eine der Anwesenden.

Selbständigkeit scheint den Frauen und Männern im Alter zwischen 60 und 90 Jahren ein grosses Anliegen zu sein. «Wir stehen zwar nicht mehr im Berufsleben, wollen aber so lange wie nur möglich selbst bestimmen, was wir tun und lassen», so die klare Aussage eines 80-Jährigen.

Bei den jeweiligen Essen für Senioren sind alle willkommen, ist sowohl vor Ort in Wildhaus als auch bei den entsprechenden Ausschreibungen zu erfahren. Dort steht jeweils auch, wo sich Interessenten anmelden können.

Der «Männertisch» am monatlichen Treffen zum gemeinsamen Essen in der Wildhauser «Schönau».

Der «Männertisch» am monatlichen Treffen zum gemeinsamen Essen in der Wildhauser «Schönau».

Aktuelle Nachrichten