Gleich bleibender Steuerfuss

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Politischen Gemeinde Oberhelfenschwil haben in diesen Tagen per Post den Voranschlag 2016 erhalten. Der Voranschlag weist dabei einen Aufwandüberschuss von mehr als 500 000 Franken auf.

Drucken
Teilen

OBERHELFENSCHWIL. Im neusten Mitteilungsblatt der Gemeinde Oberhelfenschwil nimmt der Gemeinderat Stellung zum Voranschlag 2016. Einnahmen von 7 239 000 Franken stehen dabei Ausgaben von 7 785 400 Franken gegenüber.

Geringe Aufwandüberschüsse

Der Voranschlag 2016 weist einen Aufwandüberschuss von 546 400 Franken auf. In diesem Aufwandüberschuss enthalten sind ausserordentliche Abschreibungen von 400 000 Franken. Für das Jahr 2016 wird bei den Einkommens- und Vermögenssteuern ein Zuwachs von rund zwei Prozent gegenüber der zu erwartenden Rechnung 2015 budgetiert. Der Voranschlag 2016 geht von einem gleich bleibenden Steuerfuss von 153 Prozent aus. Eine mögliche Entwicklung der Gemeindefinanzen zeigt der Finanzplan 2016 bis 2020 auf. Dieser wird im Rahmen der rollenden Finanzplanung jährlich überarbeitet und den sich verändernden Verhältnissen angepasst. Es muss in den nächsten Jahren bei gleich bleibendem Steuerfuss mit eher geringen Aufwandüberschüssen gerechnet werden.

Neues Rüstfahrzeug

Für die Feuerwehr Neckertal soll ein neues Rüstfahrzeug beschafft werden. Der Anteil der Gemeinde Oberhelfenschwil richtet sich nach dem Verteilschlüssel. Weiter ist die Ersatzbeschaffung eines neuen Kommunalfahrzeugs vorgesehen. Das zu ersetzende Fahrzeug ist 25 Jahre alt, sehr teuer im Unterhalt, technologisch veraltet und die Einsatzfähigkeit nicht mehr durchgehend gewährleistet. Der Gemeinderat plant auch, die Schopfenstrasse und die Neckerstrasse zwischen dem Einlenker Ausserdorf und Mitsteig zu sanieren, wie im Mitteilungsblatt bekannt gegeben wird. Für das Projekt «öffentliche Kanalisation im Gebiet Schwanden/Graben/Uttenwil/Nutzenhalden» sind umfangreiche Vorarbeiten notwendig. Diese Aufwendungen werden spezialfinanziert.

Eine gute Gelegenheit, mehr über die Arbeit der Gemeinde zu erfahren, über Projekte zu diskutieren und Anliegen einzubringen, bietet die Bürgerversammlung am 30. November in der Sonnenberghalle. (gem)