Glasfasernetz: Möglichkeiten und Kosten

Meistersreute sucht den elektronischen Anschluss ans Glasfasernetz in Appenzell. Der Bezirksrat hat kürzlich das Ergebnis seiner Abklärungen veröffentlicht. Und das fällt schlecht aus.

Drucken
Teilen

Meistersreute. Vor einiger Zeit haben verschiedene Einwohnerinnen und Einwohner von Meistersrüte und Umgebung einen Antrag zur Verbesserung der Infrastruktur für die elektronische Datenübermittlung an den Be-zirksrat gestellt.

Als Folge davon liefen während der letzten Monate entsprechende Abklärungen bei der Swisscom. Die Firma hat in ihrer Reaktion dem Bezirksrat ein Angebot für den erweiterten Ausbau des Breitbandnetzes in Appenzell-Meistersrüte unterbreitet.

Dieses weist Kosten von rund 171 000 Franken aus, wovon der Bezirk Appenzell rund 88 100 Franken zu übernehmen hätte.

Der Bezirksrat hat die Thematik eingehend geprüft, wie er in einer Medienmitteilung schreibt. Er stellt nun fest, dass der Ausbau des Glasfasernetzes in Appenzell-Meistersrüte keine öffentliche Aufgabe darstellt.

Eine Finanzierung durch den Bezirk sei damit – unabhängig von den enormen Kosten – ausgeschlossen, schreibt der Bezirksrat in seiner Mitteilung. Und führt als Argument die fehlende Rechtsgrundlage für eine solche Investition ins Feld. Eine solche, so der Bezirksrat fehle gänzlich.

Der Bezirksrat schreibt weiter, er lege deshalb Wert auf die Feststellung, dass er nie die Absicht hatte, sich am Ausbau des Glasfasernetzes zu beteiligen.

Er habe lediglich die Anliegen der Einwohnerinnen und Einwohner an die Swisscom weitergeleitet und die technischen Möglichkeiten abgeklärt. (br)

Aktuelle Nachrichten