«Glarner Wochen»: Zweiter Sieg

Die erste Mannschaft aus Ebnat-Kappel gewann auch das zweite Spiel der «Glarner Wochen», diesmal mit 4:0 gegen Linth 04 IIIb. Zwei Tage vor dem 4.-Liga-Spitzenkampf in Netstal ein geglückter Formtest.

Walter Züst
Drucken
Teilen
Yannis Tschumper (Nr. 20) war mit drei Toren Mann des Spiels. (Bild: Walter Züst)

Yannis Tschumper (Nr. 20) war mit drei Toren Mann des Spiels. (Bild: Walter Züst)

FUSSBALL. Die vierte Mannschaft des FC Linth 04 war mit zwei Siegen und einem Remis erfolgreich in die Rückrunde gestartet und hatte sich fest vorgenommen, die Serie auch gegen den Tabellenzweiten nicht abreissen zu lassen. Ein guter Gradmesser für das Team aus Ebnat-Kappel, das im Startspiel gegen Glarus noch nicht zu überzeugen wusste. Die 90 Minuten in Näfels sollten aber auch Aufschluss geben, ob die Toggenburger für den Spitzenkampf in Netstal bereit sind. «Das sind wir», meinte Trainer Jürg Stadelmann. «Wenn wir an die guten Phasen anzuknüpfen vermögen, dann sollten wir dem Leader Paroli bieten können.»

In allen Belangen überlegen

Obwohl die Ebnat-Kappler erneut auf eine ganze Reihe von Stammspielern verzichten mussten, kontrollierten sie Ball und Gegner und lieferten einen sehr soliden Auftritt ab. Vor allem gegen das taktische Konzept mit dem Fünfer-Mittelfeld fanden die Glarner überhaupt kein Rezept. Eine einzige klare Chance in 90 Minuten, das war alles, was die einheimischen Angreifer zustande brachten. Rohner reagierte in der 27. Spielminute auf eine Direktabnahme aus kurzer Distanz glänzend und verhinderte damit den möglichen Ausgleich. Sonst liefen die Toggenburger kaum Gefahr, einen Gegentreffer zu kassieren. Die Stadelmann-Equipe stand hinten sauber, bemühte sich um Ballkontrolle und zeigte immer wieder gelungene Ballstafetten. Noch etwas durfte mit Freude festgestellt werden: Es fehlte nicht an guten Tormöglichkeiten! Einige vielversprechende Gelegenheiten konnten zwar nicht genutzt werden, in vier Fällen passte aber alles. In der 14. Spielminute reagierte der junge Yannis Tschumper auf einen Abpraller (nach einem Scharfschuss Mikulanins) am schnellsten und vollendete souverän (0:1). 18 Minuten später wiederholte sich das Ganze: Diesmal leistete Stäheli nach einer schönen Kombination die entscheidende Vorarbeit und Tschumper war erneut zur Stelle (0:2).

Tschumper zum dritten

Der 19. April wurde aus Sicht der Ebnat-Kappler definitiv zum «Tag der Stürmer»: In der 52. Spielminute erlief sich der agile Qalaj einen Steilpass, zog entschlossen Richtung Tor und baute die Führung weiter aus (0:3). Zum Mann des Spiels wurde kurz vor Schluss aber der immer besser in Fahrt kommende Tschumper. Fast schon routiniert, wie der 17jährige KV-Lehrling nach dem Querpass Elezis den dritten persönlichen Treffer markierte.

Matchtelegramm: Linth 04 IIIb – Ebnat-Kappel I 0:4 (0:2). – SGU Näfels. – 30 Zuschauer. – SR: Josip Milos. – Tore: 16. Tschumper 0:1. 32. Tschumper 0:2. 52. Qalaj 0:3. 89. Tschumper 0:4. Ebnat-Kappel I: Rohner; Rütsche (59. S. Aerne), S. Büsser, Brunner; Stäheli, Landert, Mikulanin, Ledergerber, Elezi (46. D. Aerne); Qalaj, Tschumper. – Abwesend: R. Büsser, Anderegg, Schälli, Hinterberger, A. Blatter, R. Blatter, Bucher, Steiner (alle verletzt). Bemerkungen: Gelbe Karten für Stäheli, Qalaj und Mikulanin; einmal Gelb und einmal Rot (30.) für die Platzherren. – Berührender Moment zwischen Platzwahl und Anpfiff: Die Mannschaft begrüsste geschlossen den anwesenden Ex-Trainer Herbert Greub und wünschte ihm auf dem schwierigen Weg zum sehnlichst erwarteten Spenderherz alles Gute!