GFI für Stefan Müller und alle Sachvorlagen

INNERRHODEN. Die Gruppe für Innerrhoden (GFI) empfiehlt als neuen Landeshauptmann grossmehrheitlich Stefan Müller. Für ihn sprechen laut Mitteilung einerseits die politischen Anschauungen und andererseits, dass er aktiver Landwirt wird.

Drucken
Teilen

INNERRHODEN. Die Gruppe für Innerrhoden (GFI) empfiehlt als neuen Landeshauptmann grossmehrheitlich Stefan Müller. Für ihn sprechen laut Mitteilung einerseits die politischen Anschauungen und andererseits, dass er aktiver Landwirt wird. Die GFI empfiehlt im weiteren als neue Kantonsrichterin Katja Assalve-Inauen. Ebenso unterstützt sie Ständerat Ivo Bischofberger für eine weitere Amtsdauer.

Alle Sachgeschäfte der diesjährigen Landsgemeinde empfiehlt die Gruppe für Innerrhoden (GFI) zur Annahme. Überraschend habe die Landsgemeindeversammlung der GFI fast einstimmig ein Ja zur Initiative Wohnen für alle beschlossen. Dies, obwohl auf verschiedene problematische und unnötige Bestimmungen hingewiesen wurde. Wie die GFI schreibt, kam in der Diskussion unmissverständlich Unzufriedenheit mit den Entwicklungen der letzten Jahre zum Ausdruck.

Zukunftsgerichtet seien auch die Projekte für den Neubau des Hallenbades und des Kinderspitals St. Gallen. (pd)