Gewerkschaft: Nein zur ALV

Der Gewerkschaftsbund Appenzell Ausserrhoden empfiehlt ein Nein zur ALV-Revision. Die Arbeitslosenzahlen seien unverändert hoch.

Merken
Drucken
Teilen

Der Gewerkschaftsbund Appenzell Ausserrhoden empfiehlt ein Nein zur ALV-Revision. Die Arbeitslosenzahlen seien unverändert hoch. Eine Versicherung, in welche die Arbeitnehmenden fixe Beiträge einzahlten, dürfe keinen Leistungsabbau betreiben, wenn sie benötigt werde, schreibt der Gewerkschaftsbund. Dass ausgerechnet grosse Einkommen nur teilweise beitragspflichtig seien, sei dabei «besonders störend». Es sei schlicht normal, dass die ALV in Krisenzeiten mehr ausgebe als in der Hochkonjunktur.

Bundesrat und Parlament hätten es versäumt respektive unterlassen, die Beitragssätze rechtzeitig an die Entwicklung der Arbeitslosigkeit anzupassen. (pd)