Gewerbegebiet Eisigeli will sich zeigen

Heute findet im Gewerbegebiet Eisigeli in Schwellbrunn, das an der Strasse von Waldstatt nach Schönengrund liegt, ein Tag der offenen Türen statt. Für den administrativen Teil der Organisation des erstmaligen Anlasses ist Esther Ferrari von der Mettler-Holzbau GmbH zuständig.

Drucken
Teilen
Esther Ferrari, Verantwortlich für die Organisation des Tages der offenen Türen. (Bild: pd)

Esther Ferrari, Verantwortlich für die Organisation des Tages der offenen Türen. (Bild: pd)

Heute findet im Gewerbegebiet Eisigeli in Schwellbrunn, das an der Strasse von Waldstatt nach Schönengrund liegt, ein Tag der offenen Türen statt. Für den administrativen Teil der Organisation des erstmaligen Anlasses ist Esther Ferrari von der Mettler-Holzbau GmbH zuständig. Der Tag der offenen Türen dauert von 9 bis17 Uhr.

Frau Ferrari, wieso findet heute ein Tag der offenen Türen statt?

Die Mettler-Holzbau GmbH ist schon lange hier ansässig, die anderen Unternehmen sind relativ neu dazugekommen. Die Idee ist, den Besuchern die Möglichkeit zu bieten, das Gewerbegebiet als Ganzes kennenzulernen und die Vielfalt an Unternehmen darin vor Ort zu erleben.

Was erwartet die Besucher in den einzelnen Firmen?

Bei der Mettler-Holzbau GmbH werden die Besucher durch die neuen Räumlichkeiten geführt, die wir als Konsequenz aus dem Schneesturz vor einigen Jahren, gebaut haben. Die Firma agrartrans Gantenbein präsentiert ihre Wechselaufbauten für den Handel von landwirtschaftlichen Gütern und das Transportwesen. In der Werkhalle Schmid AG können die Besucher einen Rundgang machen, dabei wird ihnen die Fertigung von kubischen Teilen demonstriert. Die Blumer BSB AG zeigt, was konstruktive Holzverbindungstechnik ist.

Was wird den Besuchern als Rahmenprogramm geboten?

Unter anderem wird der bekannte Sportler Beat Hefti mit seinem Bobsimulator den ganzen Tag vor Ort sein, verschiedene Musikgruppen treten auf, und auch für Verpflegung ist gesorgt.

Auf wie viele Besucher sind Sie vorbereitet?

Die Firmen haben alleine 2300 Einladungen an Kunden verschickt, in jeder befanden sich auch zwei Essensgutscheine. Deswegen müssen wir mindestens 4600 Mahlzeiten anbieten. Wir sind also auf eine grosse Zahl an Besuchern vorbereitet.

Wie ist dieser Tag der offenen Türen entstanden?

Indem die vier Firmen sich in diesem Jahr zusammengesetzt haben, mit der Idee, dieses Gewerbegebiet, dass sich noch in der Entwicklung befindet, für mögliche Kundschaft sichtbarer zu machen. Die Idee ist, Stammkunden zu pflegen und neue Kunden zu gewinnen. (cg)