GEWEHRSCHÜTZEN: Feld E neue Schiessdisziplin

Bei den Gruppenmeisterschaften über 300 m siegten Heiden, Teufen und Gais.

Drucken
Teilen
Die Gruppensieger der Felder A, D und E. (Bild: PD)

Die Gruppensieger der Felder A, D und E. (Bild: PD)

Zum ersten Mal wurde der kantonale Gruppenfinal nach den neuen Vorgaben des SSV (Schweizer Schiesssportverband) durchgeführt. Infolge der Modifikation des Stgw 57 wurde eine neue Kategorie (Feld E) geschaffen, in welcher nur Sportgeräte des Typs Stgw 90 zugelassen sind. Ins­gesamt 18 Mannschaften quali­fizierten sich für den Finaltag. Ausgetragen wurde der Wettkampf im Feld A in Rehetobel und im Feld D & E in Reute.

Nach dem ersten Durchgang im Feld A führte Heiden mit 959 Punkten, gefolgt von Schwellbrunn mit 945 Punkten und Herisau Säge mit 920 Punkten. Das Team aus Schwellbrunn konnte in der zweiten Runde Punkte gutmachen. Herisau Säge musste Punkte abschreiben. Heiden liess sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und sicherte sich den Tagessieg mit 1918 Punkten. Auf dem zweiten Rang klassierte sich das Team aus Schwellbrunn mit 1896 Punkten. Mit 1834 Punkten erreichte die Gruppe aus Herisau Säge den dritten Platz. Im Feld D fiel die Entscheidung um den Sieg knapp aus. Mit 670 Punkten im zweiten Durchgang hatten auf einmal auch die Schützen aus Urnäsch wieder Ambitionen auf ­einen Podestplatz. Es reichte ihnen mit total 1319 Punkten für den dritten Rang. Mit 1322 Punkten beendete die Gruppe StS Teufen 2 den Final auf Platz zwei. Der Sieg geht, wie im vergangenen Jahr, an die Gruppe StS Teufen 1.

Fünf Gruppen bestritten den Final in der neuen Kategorie Feld E. Nach dem ersten Durchgang war für die ersten drei Teams noch alles offen. Die Sportschützen Gais zeigten auch in der zweiten Runde eine solide Leistung und entschieden den Final mit 1319 Punkten für sich. Mit einem Rückstand von sieben Punkten belegt Heiden Platz zwei, gefolgt von Schwellbrunn mit 1302 Punkten auf Rang drei. Für die schweizerische Hauptrunde qualifizierten sich die besten drei Finalteams. (pd)