Getu Waldstatt siegt

14 Turnerinnen der Rhönradgruppe der Getu Waldstatt erturnten sich kürzlich in Buochs am ersten Wettkampf des Jahres den ersten Rang.

Drucken
Teilen
Larissa Müller während des Wettkampfs. (Bild: pd)

Larissa Müller während des Wettkampfs. (Bild: pd)

TURNEN. Am Sonntagnachmittag fand das Vereinsturnen statt. Acht Turnerinnen der Getu Waldstatt erreichten ihr Ziel voll und ganz und durften allesamt zuoberst auf das Podest steigen. Dies bedeutet eine sehr gute Ausgangslage für weitere Wettkämpfe.

Erstmals neue Disziplin

Bereits am Samstag wagten sich Sari Mischler, Jessica Kuratli, Cathérine Oertle in der Kategorie Jugend und Larissa Müller in der Kategorie Aktive am Samstag auch in der Disziplin Spirale an den Start. Damit wurden sie automatisch in die Wertung der «Dreikämpferinnen» aufgenommen.

Obwohl in Waldstatt nur eine kleinere, provisorische Trainingfläche für diese Disziplin «Röhnrad» zur Verfügung steht, schlugen sich die vier Turnerinnen tapfer und erreichten ansprechende Bewertungen. Am Nachmittag fand die Disziplinen Sprung statt. Eveline Koelliker erreichte dabei den 3. Rang in der Kategorie Jugend.

Silber für Reutemann

Am Sonntagmorgen massen sich die Turnenden in der Disziplin Gerade. Natalie Roth als jüngste Teilnehmerin überhaupt und Aline Koller bestritten zum ersten Mal einen Wettkampf im Rhönradturnen. Auch die routinierteren Turnerinnen in der Kategorie Jugend zeigten Nerven und turnten nicht ganz fehlerfrei, was sich auf die Endnoten auswirkte. Einzig Anna Reutemann durfte sich im Geradeturnen Jugend als Zweitplazierte eine Medaille umhängen lassen. Céline Oertle erreichte derweil den 8. Rang. Bei der Kategorie Aktive war die Konkurrenz stark. So reichte es den Waldstätterinnen Michelle Ammann, Katrin Frischknecht, Marielle Müller und Eliane Göldi für die Plätze fünf bis acht. Larissa Müller zeigte erstmals an einem Wettkampf ihre Kür mit Musik. Die anderen Dreikämpferinnen Sari Mischler, Jessica Kuratli, Cathérine Oertle kamen im Geradeturnen nicht fehlerfrei durch ihre Kür, wodurch sie eine Plazierung in der vorderen Ranglistenhälfte verpassten. (pd)