Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GESUNDHEITSREGION APPENZELLERLANDGESUNDHEITSREGION APPENZELLERLAND: «Ambitiöses Projekt»

Der Verein «Gesundheitsregion Appenzellerland» blickte an der ersten Mitgliederversammlung auf mehrere Meilensteine zurück.
Der Vorstand: Othmar Kehl, Erich Dasen, Gallus Pfister (Präsident), Urs Kellenberger, Sandro Agosti sowie Eliane Widin, Monika Bodenmann, Rolf Geiger (vordere Reihe). (Bild: PD)

Der Vorstand: Othmar Kehl, Erich Dasen, Gallus Pfister (Präsident), Urs Kellenberger, Sandro Agosti sowie Eliane Widin, Monika Bodenmann, Rolf Geiger (vordere Reihe). (Bild: PD)

Gallus Pfister, Präsident des Vereins Gesundheitsregion Appenzellerland, begrüsste die anwesenden Mitglieder und den Vorstand im Hotel Heiden zur ersten Mitgliederversammlung. Der junge Verein verzeichnete gemäss einer Medienmitteilung in den vergangenen Monaten erfolgreiche Schritte in Richtung Gesundheitsregion. Im Frühjahr starteten die ersten Angebote zum Thema Achtsamkeit, Energie und Kräuter. Trotz zögerlichen Buchungen konnten erste Erfahrungen gesammelt und konstruktive Rückmeldungen eingeholt werden. Im Herbst erfolgt eine weitere Angebotsreihe.

Der Schritt zu einer selbstständigen Geschäftsstelle bedeutet einen weiteren Meilenstein für den Verein. Seit der Gründung im April 2016 wurde sie von der Regio Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee geführt und durch Jasmin Häne interimistisch vertreten. Als neue Geschäftsführerin für die selbstständige Geschäftsstelle in Heiden hat sich der Vorstand für Eliane Widin entschieden, die in einem 100-Prozent-Pensum die Geschicke der Gesundheitsregion in die Hand nimmt. Die Stelle konnte dank der Unterstützung durch die Metrohm Stiftung realisiert werden.

«Es ist ein ambitiöses Projekt mit viel Potenzial», sagt die 33-Jährige, die ihr Tourismus-Studium an der HTW Chur absolvierte und zurzeit den Master in Marketing abschliesst. Es gelte nun, die Tourismus- und Gesundheitsangebote geschickt zu verbinden und zu vermarkten.

Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, steht in den kommenden Monaten nebst der Produktentwicklung auch der Aufbau der Marketingstrategie im Fokus. Zudem setzt der Verein auf eine weitreichende Ver­netzung der Leistungsträger und Kooperationspartner aus der ­Region. (pd)

Der Verein «Gesundheitsregion Appenzellerland» wurde im April 2016 gegründet. Ziel ist die Förderung und Stärkung des Gesundheitstourismus in der Region Appenzellerland. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und die Bündelung von Angeboten sollen rund um das Thema Frauengesundheit touristisch attraktive Angebote entwickelt und diese am Markt positioniert werden. Der Bund und der Kanton Appenzell Ausserrhoden tragen das Projekt im Rahmen der neuen Regionalpolitik (NRP) finanziell mit. Des Weiteren wird das Projekt von der Metrohm Stiftung unterstützt.

Weitere Informationen unter: www.appenzellerland.ch -> gesundheit-wohlbefinden (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.