So war das Jahr 2019 im Appenzellerland, Teil 6: Frauenstreik und zwei neue Ehrenbürger

Politik, Gesellschaft, Sport: Das Appenzellerland hat ein spannendes 2019 hinter sich. Die wichtigsten gesellschaftlichen Ereignisse.

Mea McGhee
Hören
Drucken
Teilen
Frauenstreik auf dem Trogner Landsgemeindeplatz.

Frauenstreik auf dem Trogner Landsgemeindeplatz.

Urs Bucher

Preisträger der FDP-Rose Grub sind Luise und Erich Högger. Das Ehepaar übernahm vor ­ 46 Jahren den «Ochsen».

Die zweite «Waldstätter Tanne» der FDP-Ortspartei geht an Rösli und Sepp Brunner. Sie waren viele Jahre für die MZA und das Schwimmbad verantwortlich.

Der Fastnachtsverein Herisau will die Attraktivität des Anlasses steigern. Auf dem Areal vor der Chälblihalle wird neu ein «Narrendorf» errichtet.

Die Herisauer Guggenmusik Ziegelhöttler feiert ihr 100-jähriges Bestehen.

Am Aschermittwoch wird Gidio Hosestoss in Waldstatt zum 109. Mal zu Grabe getragen. Gidio­pfarrer Luca Küttel findet eine neue Wiese für den Funken.

Trudi Schmid aus Trogen schreibt im Alter von 77 Jahren ihre Doktorarbeit, eine Abhandlung zur Schweizer Kriegsnothilfe im Ersten Weltkrieg.

Die Evangelisch-reformierte Landeskirche beider Appenzell startet den Reformprozess der Kirchenverfassung. Nebst Struktur-, Finanz- und Personalfragen drängen sich Reformgedanken zum Gottesdienst auf.

Mit dem «Makerspace» will die Kanti Trogen die Technikkompetenz der Jugendlichen fördern. Seit Januar ist die Hightech-Werkstatt in Betrieb.

Mit dem Prix Zora ehrt die Ausserrhoder Frauenzentrale Kasia Balinska Thurnheer, Co-Geschäftsleiterin des Hotels Linde Heiden; Silvia Hablützel, Mit­initiantin und Gesprächsleiterin des Trauercafés Herisau; Rita Kellenberger, ehemalige Präsidentin der Landfrauen Walzenhausen; Maya Leu aus Teufen unterstützt Flüchtlinge und hilft bei deren Integration, und Stefanie Luzio aus Herisau engagiert sich im Verein Spielinsel.

Der Lutzenberger Chronist Rolf Niederer tritt im Februar zurück. Er kennt seine Gemeinde wie kein Zweiter.

Im Juniorenteam der Schweizer Kochnati für die Olympiade 2020 sind als Commis de Cuisine Marco Kölbener und Jan Schmid vom Hotel Hof Weissbad dabei.

In den ungeraden Jahren ist die Urnäscher Blochgesellschaft in Hundwil, Stein und Waldstatt unterwegs.

In Heiden findet im April erstmals eine Fest- und Hochzeitsmesse unter dem Motto «S’Appenzellerland traut sich» statt. Organisatorinnen sind Fabienne Bischofberger, Giulia Kurer und Brigitte Bänziger.

An der Schweizer Physik-Olympiade holt der Mittelschüler ­Fabian Graf aus Appenzell Gold. Er qualifiziert sich für die Physik-Olympiade.

Am letzten Sonntag im April wird die fünfte Ausgabe der Narrengemeinde in Herisau ausgetragen.

Der Schönengründler Beat Brunner übernimmt das Präsidium des Ausserrhoder Bauernverbandes von Ernst Graf, Heiden. Graf wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Vor 30 Jahren gründete Martin Grob in Herisau die Stiftung Tosam, deren Geschäftsleiter er war. 2019 geht er in Pension. Die Stiftung beschäftigt in zwölf Betrieben über 300 Angestellte im zweiten Arbeitsmarkt. Sein Nachfolger ist der Betriebsökonom Marcel De Tomasi.

Christoph Fuhrer, Vorsitzender des kantonalen Heimverbandes Curaviva, tritt zurück, bleibt aber Mitglied des Vorstandes. Jakob Egli vom Altersheim Watt in Reute wird neuer Präsident.

Metzgermeister Franz Fässler, Appenzell, ist Schweizer Metzger des Jahres. In Zürich erhält er von Ständerat Ivo Bischofberger im Namen des Schweizer Fleisch-Fachverbands diese Auszeichnung.

Rund 200 Frauen versammeln sich am 14. Juni in Trogen zur Frauenstreik-Kundgebung. Danach schliessen sie sich der Demonstration in St.Gallen an. Aufgerufen zur Kundgebung hat ein zwölfköpfiges kantonales Komitee.

Heinz Stamm, Gründungspräsident der Steinegg Stiftung mit Sitz in Herisau, tritt im Juli altershalber zurück. Der Heidler Stefan Sonderegger wird sein Nachfolger.

Nach der «Rossfall»-Schliessung finden die Organisatoren des Sennenballs mit dem «Säntisblick» in der Urnäscher Zürchersmühle eine Ersatzlokalität für den Traditionsanlass.

Frieda Altherr feiert am 30. Juli ihren 104. Geburtstag. Sie lebt im Alterswohnheim Almendsberg in Walzenhausen und ist die älteste Ausserrhoderin.

Am 9. August präsentieren sich die beiden Appenzell an der Fête des Vignerons in Vevey. Während des Umzuges marschieren die Regierungsvertreter hinter den Fahnenträgern. Gerhard Frey, Teufen, ist OK-Präsident des 230000 Franken teuren Auftritts.

Im November erhält die gebürtige Teufnerin Katharina Zellweger für ihr Hilfswerk KorAid einen Preis vom International Women’s Forum. Die Organisation mit 7000 weiblichen Mitgliedern (darunter Hillary Clinton) ehrt Frauen, die durch ­besondere Verdienste «einen Unterschied in der Welt» ausmachen.

Die Vereinigung Alzheimer St.Gallen und beider Appenzell verleiht Anerkennungspreise: Tabea Keller aus Walzenhausen für ihre Mitarbeit am Ausserrhoder Demenzkonzept. Die Stiftung Altersbetreuung Herisau für das Konzept der Tages- und Nachtstrukturen Sedelblick.

Der Niederteufner Peter Brülisauer gewinnt die Schweizer Meisterschaft der Hufschmiede. Seit sieben Jahren führt der 32-Jährige im Emmental ein Hufschmiedegeschäft.

Kay Baumgardt, Mitarbeiter in der «Fernsicht», Heiden, wird von «Gault-Millau» zum Pâtissier des Jahres gekürt.

Hans Mösli arbeitet seit 43 Jahren als Weissküfer. Die Gemeinde Gais verleiht ihm den Anerkennungspreis.

Ernst Züst und Peter Eggenberger werden Anfang November zu Ehrenbürgern von Wolfhalden ernannt. Der 88-jährige Züst ist Verfasser unzähliger Zeitungsartikel und mehrerer Gemeindechroniken sowie langjähriger Kurator des Museums Wolfhalden. Der 80-jährige Eggenberger wird dafür geehrt, dass er die vergangenen 50 Jahre das Vorderland respektive Wolfhalden weitum bekannt gemacht hat, etwa als Initiant des Witzwanderwegs.

«Gymtasia… no-ämol» heisst das Programm des Zirkus in Waldstatt, dargeboten von der Getu, der Jugi und dem Turnverein Waldstatt sowie von Gästen. Gleichzeitig ist der Anlass für das Ehepaar Stefan «Rougli» und Priska Roth die Abschiedsfeier aus dem Trainerleben.

Nicole Manser, vom Hotel «Säntis – das Hotel» auf der Schwäg­alp, holt den Titel «Housekeeper 2020». Sie überzeugt die Jury mit ihrem Reinigungskonzept und ihrer Fachkompetenz.

Stefan Tobler aus Schwellbrunn ist zum achten Mal Schweizer Meister im Handmähen. Bei den Knaben wird Michael Tobler, Herisau, Vizemeister. Tobias Tobler, Herisau, wird Dritter.

Martin Bänziger aus Wolfhalden holt am Facettierwettbewerb der Australian Facetors’ Guild in der höchsten Stärkeklasse einen Medaillensatz und wird Gesamtzweiter. Bänziger hat den Stein geschliffen, der am höchsten bewertet wird.

Mit der kantonalen Stierschau in Teufen endet am 19. Oktober die Viehschausaison. An 19 Viehschauen im Appenzellerland wurden rund 4500 Stück Rindvieh präsentiert. Den erstmals durchgeführten Herbstcup gewinnt die Viehzuchtgenossenschaft Waldstatt.

Am 10. Januar erliegt Walter Bänziger, langjähriger Gemeindeschreiber von Herisau, im ­Alter von 73 Jahren einem Herzversagen.

Am 15. Januar stirbt Werner ­Bucher aus Oberegg im Alter von 80 Jahren. Er gründete einst den orte-Verlag und führte das Restaurant Reutegg in Oberegg.

Sie gründete den Orden Fiat Lux und prophezeite den Weltuntergang. Am 24. Februar stirbt Geistheilerin Erika Bertschinger alias Uriella 90-jährig. Bis 2013 besass sie ein Haus in Schwellbrunn. Sie verfügte über eine Bewilligung zur Ausübung ­ des Heilpraktikerberufs im ­Kanton.

Ruth Treichler-Stirnemann stirbt am 21. August im 81. Altersjahr. Ihre politische Heimat war die Sozialdemokratische Partei. Sie war 17 Jahre lang Parlamentarierin im Herisauer Einwohnerrat und im Kantonsrat und präsidierte die kantonale SP.

Am 5. Dezember stirbt alt Regierungsrat Alfred Stricker im Alter von 90 Jahren. Der Steiner wurde an der Landsgemeinde 1977 in die Ausserrhoder Regierung gewählt. Bis zu seinem Rücktritt 1994 führte er die Landwirtschaftsdirektion. Stricker war über 30 Jahre lang politisch tätig als Gemeinderat und Gemeindepräsident von Stein, als Kantonsrat und als Regierungsrat.

Am 17. Dezember stirbt im Alter von 76 Jahren Hans Wiesendanger. Er war von 1995 bis 2007 Gemeindepräsident von Walzenhausen. Von 1998 bis 2010 amtete er als Kantonsrat.