Geschichte der Badi

Bereits 1926 forderte die Walzenhauser Schulkommission den Gemeinderat auf, das Baden im Sägentobelweiher zu verbieten und gleichzeitig eine andere Bademöglichkeit zu schaffen. Das Verbot wurde abgelehnt, allerdings fand die Schwimmbad-Idee Anklang.

Merken
Drucken
Teilen

Bereits 1926 forderte die Walzenhauser Schulkommission den Gemeinderat auf, das Baden im Sägentobelweiher zu verbieten und gleichzeitig eine andere Bademöglichkeit zu schaffen. Das Verbot wurde abgelehnt, allerdings fand die Schwimmbad-Idee Anklang. 1932 wurde eine entsprechende Kommission gegründet. Im selben Jahr eröffnete die Nachbargemeinde Heiden ihr Schwimmbad. Vor diesem Hintergrund wollte auch Walzenhausen den Fremdenverkehr ankurbeln. Der Bau der Badi schuf willkommene Arbeitsplätze während der Krisenzeit. 1934 konnte das Bad eingeweiht werden. 1960 wurden zusätzliche Umkleidekabinen gebaut; 1988 hat man in grösserem Rahmen saniert. Für 2013 ist eine Überdachung des Restaurantbereichs geplant. (rh)