Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Geschenk» zum Spatenstich

Ebnat-Kappel Der 15. Januar 2015 war für Robin Alder, Geschäftsführer der Alder + Eisenhut AG (Ebnat-Kappel), ein besonderer Tag. Fast gleichzeitig mit dem Frankenschock, den die Nationalbank ausgelöst hatte (siehe Hauptartikel), fand der erste Spatenstich für das neue Logistik- und Produktionsgebäude auf der anderen Seite der Industriestrasse statt. Seine Firma sei nur im Binnenmarkt tätig, sagte Robin Alder, ausländische Konkurrenten seien aber von einem Tag auf den anderen 25 Prozent billiger gewesen, und der Export habe sich erledigt. Robin Alder spricht von einem «gewissen Preisdruck» nach dem Frankenschock. In Erinnerung blieb ihm ein Brief der Stadt Genf. Man gehe davon aus, dass alle Produkte ab sofort 25 Prozent billiger seien, hiess es da zwei Tage nach dem Frankenschock. Alder + Eisenhut habe die Preise fürs ganze Sortiment um 15 Prozent gesenkt und sie dort belassen, sagt Robin Alder. Beim gestrigen Eurokurs von 1,175 Franken sieht er Vorteile im Verkauf, er wagt aber keine Prognose, ob der Kurs nachhaltig ist. (mkn)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.