Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Pavillon Herisau: Geschätzt, aber nur wenig bekannt

Im ersten Jahr fanden im Mehrzweckpavillon auf der Sportanlage Ebnet in Herisau 75 Veranstaltungen statt. Die Auslastung soll nun gesteigert werden. Dennoch zeigen sich die Verantwortlichen mit dem bisherigen Interesse zufrieden.
Astrid Zysset
Der Mehrzweckpavillon auf der Sportanlage Ebnet wurde im vergangenen Sommer eingeweiht. (Bild: PD)

Der Mehrzweckpavillon auf der Sportanlage Ebnet wurde im vergangenen Sommer eingeweiht. (Bild: PD)

Seit rund einem Jahr ist der Mehrzweckpavillon auf der Sportanlage Ebnet in Betrieb. An 75 Tagen war er belegt. Insgesamt sechs Vereine nutzten das Angebot. Hinzu kommen Aus- und Weiterbildungen, die Jugend+Sport dort durchführten. Fredy Bechtiger, Geschäftsführer des Sportzen­trums Herisau, das für den Betrieb und die Reservationen des Pavillons zuständig ist, zeigt sich mit der Auslastung zufrieden. «Für das erste Jahr ist das Interesse ausreichend.» Die Leute müssten sich erst noch an das Angebot des Pavillons gewöhnen. Hinzu kommt, dass bisher keine Werbung gemacht wurde. Jegliche Nachfrage entstand durch Mund-zu-Mund-Propaganda innerhalb der Vereine. Trotzdem: Die Auslastung könnte höher sein. Bechtiger will deshalb nun proaktiv auf die Nutzer zugehen. «Für das kommende Jahr werden wir an den Koordinationssitzungen die Vereine angehen und sie auf den Pavillon hinweisen.»

Das Angebot des Mehrzweckpavillons entstand aus einem Bedürfnis der Sportvereine heraus. Das Sportnetzwerk, die 2009 gegründete IG Sport Region Herisau, bündelte die Anliegen und reichte eine entsprechende Initiative beim Gemeinderat ein, welcher den Bau schliesslich lancierte. Heute habe sie mit dem Pavillon aber nichts mehr zu tun, sagt IG-Präsident Markus Koch. «Wir hatten nach der Einweihung im letzten Sommer noch vernommen, dass er sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt habe.»

Vereine sind mit dem Pavillon zufrieden

Der Fussballclub (FC) Herisau ist derjenige Verein, der am häufigsten den Pavillon nutzt. Er war auch die treibende Kraft hinter dem Bau, da er es leid war, ständig bei Veranstaltungen improvisieren zu müssen und Stände auf- und abzubauen. FC-Präsident Rocco Lavanga zeigt sich auf Anfrage hin entsprechend begeistert vom Angebot des Pavillons. «Für uns ist das eine gute Sache.» Bei jedem Heimspiel werde er als Beiz genutzt. Und man sei zufrieden. «Ich sehe nichts, was geändert werden müsste. Das Thema mit den fehlenden Toiletten wärmen wir hier jetzt nicht auf», sagt Lavanga lächelnd.

Fünf bis sechs Anlässe hat auch schon der Turnverein (TV) Herisau beim Pavillon durchgeführt. «Wir brauchen ihn aber nicht unbedingt», sagt Präsident Ramon Buser. Genutzt werden die Flächen draussen, der Pavillon wird in jenen Fällen zur «Kaffeestube» umgenutzt. Das werde jeweils geschätzt, so Buser weiter. Für Sitzungen und Hauptversammlung käme aber die Infrastruktur auf dem Ebnet nicht in Frage. «Versammlungen halten wir schon seit Jahren bei unseren Sponsoren ab.» Ein Verhalten, das auch Bechtiger kennt und nachvollziehen kann. «Viele Vereine führen ihre Versammlungen in ihren angestammten Restaurants durch und nur selten auf dem Ebnet.»

Die Gründe für die relativ geringe Auslastung sind vielfältig. Die Rückmeldungen der Vereine, die bisher den Pavillon gemietet hatten, zeigen aber zumindest, dass sie zufrieden seien. Es sei nicht zu teuer, und die Infrastruktur im Grossen und Ganzen ausreichend. Aber eben: Das Angebot hat sich noch nicht etabliert.

Noch keine Anfragen von Privaten

Haben denn auch schon Private oder andere Vereine Anfragen eingereicht? «Private noch nicht», so der Geschäftsführer des Sportzentrums weiter. Aber ein Quartierverein wollte im Falle von schlechtem Wetter einmal einen Anlass im Pavillon durchführen. Eine entsprechende Anfrage lag vor. «Der gute Sommer führte dann aber dazu, dass sie auf diese Variante nicht zurückgreifen mussten.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.