Gesang kennt keine Grenzen

Alle drei Jahre geht das Jodelchörli Alperösli auf Reisen. Dann findet jeweils das internationale Chortreffen «Caelicantus» statt. Beim «Caelicantus» nehmen je ein Chor aus Frankreich, Italien, Österreich, Slowenien und der Schweiz teil.

Merken
Drucken
Teilen

Alle drei Jahre geht das Jodelchörli Alperösli auf Reisen. Dann findet jeweils das internationale Chortreffen «Caelicantus» statt.

Beim «Caelicantus» nehmen je ein Chor aus Frankreich, Italien, Österreich, Slowenien und der Schweiz teil. Ziel dieser Treffen ist es, die alpenländische Chorkultur zu stärken. Das diesjährige Gastgeberland war Frankreich, daher ging die Reise ins Elsass zum Männerchor Liederkranz Attenschwiller.

Nach der Ankunft durften wir uns die Konzerthalle in Saint Louis anschauen. Auf dieser imposanten Bühne war für den nächsten Tag ein grosses Konzert der «Caelincantus»-Chöre geplant, um das hundertjährige Bestehen unseres Gastchors zu feiern. Anschliessend fand eine Begrüssungszeremonie im Mehrzweckgebäude statt. Wir übergaben unseren Gastgebern einen Biberfladen und Alpkäse als Geschenk und trugen einen Naturjodel vor. Auf diese Weise hat sich jeder Chor den anderen vorgestellt. Am Samstag durften wir einen Ausflug ins historische Städtchen Riquewihr geniessen. Danach stand eine Besichtigung der Winzerei Edmond Rentz mit Degustation auf dem Programm. Das Mittagessen, Elsässischer Flammkuchen, wurde auf offenem Feuer gebacken.

Am Abend fand das Konzert in Saint Louis statt. Wir begeisterten das Publikum mit Naturjodeln, Liedern und einer musikalischen Einlage mit Schwyzerörgeli und Handorgel. Zum Abschluss gaben wir «Herzklopfen» zum Besten, was vom Publikum mit Standing Ovations verdankt wurde. So durften wir als einzige Gruppe eine Zugabe geben und den straffen Zeitplan etwas strapazieren. Nach dem Nachtessen sangen die Chöre miteinander bis weit in die Nacht hinein. Nach einer viel zu kurzen Nacht leisteten die Chöre einen musikalischen Beitrag an den Gottesdienst am Sonntag. Beim Apéro verabschiedeten sich alle oftmals tränenreich voneinander. Nach einem Wochenende voll wunderschönem Chorgesang nahmen wir den Heimweg unter die Räder. Der «Caelicantus» ist bereits in weite Ferne gerückt, denn nun wird wieder geprobt für unseren Chörli-Abend am 3. November im Thurpark Wattwil. Ramona Bollhalder