Geringer Ertrag für Appenzeller

Drucken
Teilen

Schwingen Am Ostermontag prüfte am Schaffhauser Frühjahrsschwinget eine kleine Appenzeller Delegation ihren Formstand. Die Appenzeller wurden vom Gaiser Eidgenossen Marcel Kuster angeführt. Im direkten Eidgenossenduell gegen den Thurgauer Beni Notz verstrich die Zeit ohne einen gültigen Wurf. In den folgenden zwei Gängen konnte Kuster wieder zur Spitze aufschliessen, ehe er überraschend gegen den Zürcher Kranzschwinger Paul Korrodi als Verlierer vom Platz musste. Mit zwei abschliessenden Siegen klassierte sich Kuster auf dem siebten Schlussrang. Noch vor Kuster klassierte sich der Hundwiler Teilverbandskranzer Dominik Schmid. Obwohl er einen Grossteil der letzten Saison verletzungsbedingt pausieren musste, fand er gut in den Wettkampf. Am Ende des Tages fand er sich mit vier Siegen und je einem Gestellten und einer Niederlage als bester Appenzeller auf dem sechsten Schlussrang wieder. Ex aequo auf dem neunten Rang klassierten sich mit Daniel Oertle und Thomas Kuster zwei weitere Appenzeller. Beiden gelangen im Verlaufe des Wettkampfes drei Siege bei nur einer Niederlage und je zwei gestellten Gängen. Ebenfalls mit drei Siegen gelang auch dem für den Schwingklub Gais angetretenen Luzerner Dominik Kammermann die Auszeichnung. Zum Sieger kürte sich der Thurgauer Stefan Burkhalter, welcher im Schlussgang über seinen Kantonskollegen David Dumelin siegreich blieb. (tmo)

Aktuelle Nachrichten