Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GERÄTETURNEN: Turnerinnen überzeugen

An den Mannschafts-Schweizer-Meisterschaften überzeugen die Appenzeller Teams. Mehrfach qualifizieren sich die Turnerinnen für die Einzel-SM.
Willi Lanker
Die beiden ältesten Mitglieder Rösli Beccarelli, Eggersriet, und Fritz Rüfenacht, Herisau, umgeben von zwei Ehrendamen. (Bild: Werner Grüninger)

Die beiden ältesten Mitglieder Rösli Beccarelli, Eggersriet, und Fritz Rüfenacht, Herisau, umgeben von zwei Ehrendamen. (Bild: Werner Grüninger)

Willi Lanker

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Den Auftakt in Bern machte das junge K5-Team mit Lea Thürlemann, Leonie Abderhalden, Laura Eisenring (alle Getu Rehetobel), Nadja Koller (TG Appenzell-Gais) und Gina Bodenmann (TV Herisau). Den Auftakt am Boden gelang den Appenzellerinnen sehr gut. Alle sicherten sich Noten über 9.00. Auch beim Schaukelringturnen zeigten die jungen Turnerinnen Nerven und erturnten sich weitere guten Noten. Nicht nach Wunsch lief es dafür am Sprung, was zwei tiefe Noten einbrachte. Beim abschliessenden Reckturnen konnten sie wieder Punkten, Lea sicherte sich 9.50, Leonie 9.40 und Gina 9.15. Mit 146.45 Punkten klassierte sich das Team Appenzell aus dem 17. Schlussrang. Lea Thürlemann und Leonie Abderhalden konnten sich für den Einzelfinal in Luzern qualifizieren.

Schlag auf Schlag ging es in Bern mit den KD-Damen weiter. Das Team mit Cristina Raaflaub, Tanja Burkard, Lorena Britt, Francesca Bärlocher und Tabea Raschle (alle Getu Rehetobel) wartete mit tollen Leistungen auf. Cristina Raaflaub und Tanja Burkard sicherte sich 9.30 Punkte. Beim Sprung zeigten alle Damen eine solide Leistung und wurden alle mit den Noten um 9.0 belohnt. Auch am Reck konnten sie überzeugen, Tanja Burkard und Francesca Bärlocher erturnten sich 9.30, Cristina 9.20 und für Lorena gab es 9.05. Bei abschliessenden Bodenturnen lieferten die Appenzellerinnen nochmals sehr gute Übungen ab. Mit dem Schlussrang sieben sicherte sich das KD-Team verdient die Auszeichnung. Zudem konnten sich Cristina Raaflaub und Tanja Burkard für das Einzelfinale qualifizieren.

Qualifikation für den Einzelfinal

Ganz früh am Sonntagmorgen begann der Wettkampf für die K6-Mannschaft mit Norina Imhoof, Annie Mc Evoy, Kimberly Sieber, Malin Geyer (alle Getu Rehetobel) und Julia Siallagan (TG Appenzell-Gais). Alle zeigten einen Klasse Wettkampf. Sie begannen am Reck mit sehr starken Leistungen, allen voran Norina Imhoof, und konnten sich 9.70 gutschreiben lassen. Auch Kimberly Sieber (9.35) und Annie Mc Evoy (9.15) konnten punkten. Beim Bodenturnen wurden alle mit hohen Noten belohnt. An den Schaukelringen setzten die Appenzellerinnen nochmals einen drauf mit noch höheren Noten. Auch der Sprung gelang allen Turnerinnen. Mit 149.00 Punkten durften sie sich als Fünftplatzierte verdient die Auszeichnung entgegennehmen. Norina Imhoof, Annie Mc Evoy und Kimberly Sieber konnten sich ebenfalls für den Einzelfinal in Bern qualifizieren. In der Köngisklasse K7 waren Dominique Tschirky, Robin-Sophie Van der Werff, Sarina Wenk, Anna Frick und Cyn­thia Loser (alle Getu Rehetobel) am Start. Den Auftakt an den Schaukelringen gelang den K7-Turnerinnen sehr gut. Auch der Sprung gelang dem Appenzeller Team. Beim Reckturnen steigerten sich alle nochmals, Dominique konnte sich 9.60 gutschreiben lassen, Robin-Sophie starke 9.30 Punkte und für Sarina gab es 9.10. Am Boden lief nicht alles nach Wunsch. In der Endabrechnung gab es für das K7-Team Platz 15. Tschirky konnte sich ebenfalls für den Einzelfinal in Luzern qualifizieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.