Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GENERALVERSAMMLUNG: Kulturkonferenz erhält Zuwachs

Der Zusammenschluss von Kulturvermittlern beider Appenzell hat 2016 rund 80000 Franken ausgezahlt. Diskussionen gibt es zu den Werbemassnahmen.
Hanspeter Masina präsidiert die Appenzeller Kulturkonferenz. (Bild: CAL)

Hanspeter Masina präsidiert die Appenzeller Kulturkonferenz. (Bild: CAL)

Die Appenzeller Kulturkonferenz hat zwei neue Mitglieder. An der Generalversammlung am Freitagabend im Haus zur Stickerei in Heiden wurde der Betriebsverein der Stuhlfabrik Herisau aufgenommen. Dem Zusammenschluss von Kulturvermittlern gehört neu auch das Festival «Musique am Berg» auf der Schwägalp an, welches im Januar erstmals stattfand. Ausgetreten sind dagegen die Appenzeller Kabarett-Tage.

Die Jahresrechnung 2016 der Kulturkonferenz schliesst mit einem Aufwandüberschuss von rund 2100 Franken ab. Den beteiligten Mitgliedern wurden Betriebsbeiträge von fast 80000 Franken ausgezahlt. Die finanziellen Mittel steuerten grösstenteils die Kantone Ausserrhoden (75000 Franken) und Innerrhoden (17000 Franken) bei. Diskussionen gab es zur künftigen Form der Werbung. Die Kosten für das Gemeinschaftsplakat «Appenzell kulturell» mit Veranstaltungshinweisen machen annähernd einen Viertel des Budgets aus. Der Vorstand will in den nächsten Wochen und Monaten allfällige kostengünstigere Alternativen prüfen.

Die übrigen Traktanden waren unbestritten. Der Vorstand mit Präsident Hanspeter Masina, Chris Nowak, Monica Dörig, Rubel Vetsch, Anneliese Meier und Florian Schneider wurde wiedergewählt. (cal)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.